Copy
NFTE Newsletter Dezember 2016
View this email in your browser
NFTE wünscht Ihnen Besinnlichkeit, Glück und unendlich viel Lebensfreude.

Bleiben Sie gesund, neugierig und tatenfroh!

Liebe Leserinnen und Leser der Newsletter,

wir hier in Berlin sind in besonderer Weise davon berührt, dass der Terror nun ganz nah gerückt ist. Wir sind aber fest entschlossen, so intensiv wie möglich an der großen Aufgabe weiter zu arbeiten, zukunftsweisende Bildung für alle Jugendlichen und gerade auch die sozial Benachteiligten zu ermöglichen und zu verbessern. Dies ist unsere Antwort für die Feinde unserer Gesellschaft.

Gerade haben wir unseren DEEC - Deutschen Entrepreneurship Education Campus 2016 beendet. Die Idee, das Thema Entrepreneurship Education in der Lehrerbildung thematisch auf die Hochschulausbildung insgesamt auszudehnen, hat sich in der Praxis bewährt. Die Kooperation von NFTE und BENHU, dem Berliner Entrepreneurship Netzwerk von Hochschulen und Unternehmen, war reibungslos und zielführend. Für die hervorragende Organisation, die durch die Verknüpfung mit der jährlichen europäischen YouthStart-Zusammenkunft, die diesmal in Berlin stattfand, nicht einfacher wurde, gebührt dem NFTE Team ebenso wie dem BENHU-Team großer Dank (nähere Infos zu der Veranstaltung finden Sie unten).

Besonders erfreulich: Die Idee, einmal neue Formate in einer solchen Tagung einzusetzen, stieß geradezu auf Begeisterung. Die Interviews von zahlreichen Entrepreneurship-Akteuren aus Pädagogik, Wirtschaft und Wissenschaft auf der Bühne ließen viel mehr interessante Persönlichkeiten zu Wort kommen, als dies sonst üblich ist. Der Auftritt der Berliner Schauspielgruppe ImproBerlin, der die Thematik des Campus einmal von einer ganz anderen Seite sehr humorvoll beleuchtete, sorgte für Beifallsstürme.

Unser Versprechen: An der Verknüpfung von Entrepreneurship Education und Bildung zu digitaler Mündigkeit werden wir im kommenden Jahr intensiv weiter arbeiten. Nun beginnt erst einmal die ersehnte und wohl auch nötige Weihnachtspause. Das neue Jahr bringt dann neue Herausforderungen: Finanzierungsquellen müssen zur Fortsetzung und Erweiterung unserer Arbeit erschlossen werden. Wir hoffen z.B. dringend darauf, dass die Neufinanzierung einer gründlichen Neubearbeitung unserer Unterrichtsmaterialien gesichert wird und die Arbeit daran schnell beginnen kann. 

Nun wünsche ich Ihnen und Euch schöne Weihnachtstage und alles Gute zum Neuen Jahr -

bleiben Sie uns gewogen, 

Ihr und Euer Wolf-Dieter Hasenclever
Vorsitzender des Vorstandes NFTE Deutschland

"Entrepreneurship ist nicht Kapitalismus", so Prof. Dr. Volkmann

Auf dem Deutschen Entrepreneurship Education Campus (DEEC) wurden Mitte Dezember in der Landesvertretung Baden-Württemberg Berlin zum ersten Mal in Deutschland über 200 Vertreterinnen und Vertreter aus Hochschulen, Wirtschaft und Verbänden,  Gründerinnen und Gründer, engagierte Lehrkräfte und Ausbilder in der zweiten Phase der Lehrerbildung zu diesem Thema  versammelt. Es gelang den Organisatoren vom Network For Teaching Entrepreneurship (NFTE Deutschland) und dem Berliner Entrepreneurship Netzwerk von Hochschulen und Unternehmen (BENHU) dabei, digitale Mündigkeit und die Entwicklung verantwortlichen unternehmerischen Denkens als Herausforderung für ein zukunftsfähiges Bildungswesen zu verknüpfen. Der im Zuge des DEEC verliehene European Entrepreneurship Award des YouthStart Netzwerkes ging an Deutschland und Irland.
 
„Um die digitale Bildung und die digitale Mündigkeit von Schülern ist es in Deutschland nicht gut bestellt“, so Professor Wolf-Dieter Hasenclever, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins NFTE. Digitale Mündigkeit, so Hasenclever weiter, verlange von Schülern Kompetenzen, die in der Schule kaum vermittelt würden. In der Arbeitswelt der Zukunft lösten sich zunehmend feste Strukturen und Hierarchien auf und ganz andere Strukturen entständen. Die Schüler und auch die Schulen seien heute auf die Herausforderungen dieser Veränderungen weder im Lehrplan noch in der technischen Ausstattung vorbereitet. „Jugendliche mit Tablets zu versehen und ihnen zu zeigen, wie man darüber googelt oder recherchiert, ist noch keine Vermittlung von Schlüsselkompetenz in der digitalen Transformationsgesellschaft.“ Es gehe vielmehr um neue Ansätze. Um den Erfordernissen einer sich schnell wandelnden Arbeitswelt gerecht zu werden brauche es:
 
Kreativität und kritisches, problemlösendes Denken
valide Informationen recherchieren und hinterfragen können
(wirtschaftliche) Zusammenhänge erkennen
ein an Werten orientiertes, unternehmerisches Denken und Handeln: das Entrepreneurial Mindset
 
Bei der Entrepreneurship Education geht es um die Entwicklung der richtigen Einstellung zu Innovation und Ökonomie. All dies komme in der Ausbildung an deutschen (Hoch-) Schulen nach wie vor zu kurz. Entscheidend seien Kompetenzen wie Aufgeschlossenheit, Verantwortungsbewusstsein, Planungsgeschick und Leistungsmotivation, so Hasenclever zusammenfassend.

In das gleiche Horn blies Peter Jaeger, Senior Director Developer Microsoft Deutschland. Er warnte davor, dass wir jetzt schon mindestens eine Schülergeneration verloren hätten, die zu wenig digitale Unternehmenskompetenz besäße, um die zukünftigen Arbeitsbedingungen in der Industrie 4.0 meistern zu können. Er forderte ein dringendes Umsteuern in der Bildung und Ausbildung. „Die Industrie braucht in Zukunft nicht nur junge Leute, die programmieren und somit Algorithmen schreiben können. Um einen Roboter zum Laufen zu bekommen oder um den eigenen Avataren im Spiel die richtigen Handlungen für eine Aufgabe beizubringen, benötigen die  jungen Menschen Abstraktionsfähigkeit, Kreativität und Problemlösungskompetenz”, so Jaeger auf dem DEEC.
 
NFTE wird von zahlreichen Kultus- und Wirtschaftsministerien unterstützt. Bundeswirtschafts-minister Gabriel dazu in seinem Grußwort anlässlich des DEEC: „ Das Network For Teaching Entrepreneurship (NFTE) unterstützt seit vielen Jahren mit spannenden Projekten und qualifizierten Methoden, aufbauend auf den individuellen Neigungen und Stärken von Schülerinnen und Schülern, deren Kreativität und Persönlichkeit. Das Netzwerk will die jungen Menschen frühzeitig und bestmöglich auf eine zunehmend komplexere Arbeitswelt und die künftigen Herausforderungen vorbereiten. Dazu bedarf es heutzutage einer Reihe von Qualifikationen und Kompetenzen, die über den Lehrplan und die Notenanforderungen hinausgehen.“
 
Dennoch reagieren bis heute manche Verbandsfunktionäre und Bürokraten beim Stichwort „unternehmerischer Geist“ reflexartig mit Abwehr. „Wir bilden keine kapitalistischen Monster aus! Entrepreneurship ist nicht Kapitalismus. klärt Professor Dr. Christine Volkmann vom Lehrstuhl für Unternehmensgründung und Wirtschaftsentwicklung & UNESCO-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management an der Bergischen Universität Wuppertal das DEEC Publikum auf. Wesentliche Bestandteile einer unternehmerischen Haltung und Denkweise seien Querdenken und Handlungsorientierung, ergänzt von einer ordentlichen Portion Mut. Eigenschaften, die mit dem alten Ideal der Anpassungsfähigkeit und den hierarchischen Strukturen, die auch im heutigen Schulsystem noch weiter befördert würden, nicht zusammenpassten.
 
Professor Dr. Sven Ripsas von der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR Berlin), der den DEEC im Rahmen des Bildungsprojektes BENHU in Kooperation mit NFTE organisierte, hob  hervor, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Schulen im Rahmen der Entrepreneurship Education sei. Ziel des DEEC sei es, Schülern und Studierenden ökonomische und digitale Kompetenzen zu vermitteln und ein fächerübergreifendes (interdisziplinäres) Problemlösen zu entwickeln, damit die digitale Transformation gelingt, so Ripsas. Allerdings gehe dies nicht ohne die Politik. „Die notwendigen Schritte müssen wir jetzt einfordern, um die jungen Schülergenerationen nicht abzuhängen.“
 
„Hier brauchen wir neue Verbündete“, meinte Professor Wolf-Dieter Hasenclever und deutete an, dass man zukünftig auch mit den Elternverbänden stärker sprechen wolle. „Es ist an der Zeit, dass in der Bildung die unsinnigen alten Grabenkämpfe aufgegeben werden. Das Entscheidende ist die Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler“.
 
Für die Zukunft mit neu gestärktem Selbstbewusstsein ausgestattet reisten die europäischen Landessieger des European Entrepreneurship Awards zurück nach Hause. Platz 1 in der Kategorie „Best Idea“ holte Lukas Swierczyna mit seinen "Overlay" Schutzkappen für Skaterschuhe aus Bayern, bei „Close to Market“ gewannen drei irische Mädchen mit ihrer "Comfy Crutch": Leah Kelly, Anna Drews und Melissa Cox. DEEC Impressionen von Andreas Winter:
 

Eröffnung des DEEC durch den Vorsitzenden des Vorstands von NFTE Deutschland, Prof. Wolf-Dieter Hasenclever, darunter: Podiumsgäste und zuletzt: Prof. Dr. Christine Volkmann, UNESCO Lehrstuhl für Entrepreneurship und interkulturelles Management sowie Volker Ratzmann, Staatssekretär und
Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund. Mit großem Dank für Ihre Gastfreundschaft in den Räumlichkeiten der Landesvertretung!
Wir danken der Berliner Volksbank für die Bereitstellung der Geldpreise
Wir danken Bartelt & Sohn für die freundliche Unterstützung mit Glaspokalen

Wir gratulieren unseren neuen NFTE Best Practice Schulen

Die Auszeichnung ging auf dem DEEC 2016 an die Fritz-Böhle Grund- und Werkrealschule in Emmendingen als auch an das Schadow Gymnasium in Berlin. Diese exklusive Auszeichnung erhalten NFTE Schulen dann, wenn sie kontinuierlich und mit hoher Qualität Entrepreneurship unterrichten. Durch dieses hohe Engagement entwickelt sich die Entrepreneurship Education besonders intensiv und nachhaltig und wird so zum festen Bestandteil der Schulkultur. Schließlich entsteht sogar ein Entrepreneurial Spirit der ganzen Einrichtung. Das wirkt auch auf die Eltern positiv und führt so zu einem gesamtgesellschaftlichen Einfluss der wachsenden positiven Verbindung zwischen den beteiligten Akteuren und damit schlussendlich zu einem größeren (Selbst-) Vertrauen der Schülerinnen und Schüler. Wir gratulieren von ganzem Herzen!

Überreichung des Best Practice Entrepreneurship School Awards von NFTE Deutschland

NFTE bietet zwei verschiedene Trainingsformate an

1) unsere Grundausbildung zum Certified Entrepreneurship Teacher, dem NFTE CET als Nächstes hier:
Schleswig-Holstein in Aukrug vom 09. – 11.02.2017
In Hamburg, Erich-Kästner-Schule vom 15. – 17.02.2017 

sowie für alle zertifizierten CETs ein vertiefendes Seminar:

2) das CET PLUS Training. Mit dem direkten Draht in die universitäre Entrepreneurship Forschung durch unseren wissenschaftlichen Beirat vermitteln wir hier die neuesten Theorien und Techniken, zeigen neue Spielformate u. v. m.

Folgen Sie den Links für die nächsten Termine zu den bundesweiten Lehrertrainings als auch für die Termine der regionalen Lehrertreffen, die wir oder unsere KooperationspartnerInnen vor Ort zwecks Vernetzung, gegenseitiger Unterstützung und als Forum zur Lösungsfindung bei speziellen Herausforderungen einzelner Schulen organisieren.

Mit diesem Aufbau zielen wir auch bei den CETs auf das Empowerment, das sie mit unseren NFTE Kursen an die NFTE SchülerInnen weiterzugeben betreut sind.

Sind Sie an einem NFTE Lehrertraining interessiert? Dann wenden Sie sich gerne an Diane Brüggemann per

dbrueggemann@nfte.de

Oder rufen Sie gerne an in unserer Bundesgeschäftsstelle zu den üblichen Bürozeiten unter:

030 89 75 88 93

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Es ist WEIHNACHTEN! Kennen Sie das boost project nach dem Prinzip kostenlose Spenden durch Ihre Online-Einkäufe? NFTE ist ein Charity Partner! Mehr dazu hier

Sie erhalten diesen Newsletter vierteljährlich 

Copyright © | NFTE_2015 | NFTE Deutschland e.V. | www.nfte.de -  all rights reserved.
 
Sie erreichen uns unter:

kontakt@nfte.de






This email was sent to tbarzi@nfte.de
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
NFTE Deutschland e.V. · Transvaalstraße 6 · Berlin 13351 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp