Copy
Filmakademie Wien Newsletter #13 – Neues aus der Metternichgasse
 
Email im Browser öffnen 

WALD DER ECHOS BEI DEN FUTURE FRAMES

 

Der Abschlussfilm von Maria Luz Olivares Capelle feiert seine internationale Premiere beim Karlovy Vary Internationa Film Festival.

In der zweiten Ausgabe der Future Frames präsentiert die EFP – European Film Promotion zehn herausragende junge RegisseurInnen mit ihren aktuellen Filmen beim Karlovy Vary International Film Festival. Nachdem im letzten Jahr Regie-Absolvent Patrick Vollrath mit seinem Oscar-nominierten Abschlussfilm Alles wird gut in Karlovy Vary vertreten war, ist die Filmakademie Wien auch heuer wieder als eine von zehn ausgewählten europäischen Filmhochschulen eingeladen. Maria Luz Olivares Capelle, Absolventin bei Michael Haneke, wird ihren bereits mehrfach preisgekrönten Kurzfilm Wald der Echos im Rahmen des Festivals präsentieren.

Mit den Future Frames hat die EFP eine neue Programmschiene ins Leben gerufen, die den Fokus auf ein neues, wegweisendes europäisches Kino und die vielversprechenden jungen Regietalente dahinter richtet. In Form von Filmpräsentationen und Diskussionen soll eine größere Aufmerksamkeit für die nächste Generation an europäischen FilmemacherInnen geschaffen werden.

Maria Luz Olivares Capelle im AFC-Interview mit Karin Schiefer

Filminfos zu Wald der Echos

STARKE FRAUEN HINTER DER KAMERA


In der Reihe Talents to Watch portraitiert die Nachwuchsinitiatve Cinema Next die drei Filmakademie-Studentinnen Anna Hawliczek, Marie-Thérèse Zumtobel und Carolina Steinbrecher.


„Viele sagen, ich sei zäh und hart im Nehmen“ – auch wenn die sensible, humorvolle und nur zarte 1,60m große Kamerafrau nicht den Anschein von Härte erwecken mag, weiß man bereits nach wenigen Gesprächsminuten mit Anna Hawliczek, dass sie nicht nur voller Tatendrang steckt, sondern auch extrem ausdauernd ist – jedoch niemals im egoistisch-kompetitiven Sinn. Annas Hartnäckigkeit steht immer im Dienste eines Projekts, vor allem aber im Dienste der Menschen: Für ihr Team und ihre Freunde gibt sie alles.
Zum Portrait Anna Hawliczek (von Michelle Koch)

„Als Kind hatte ich ständig einen neuen Berufswunsch“, erinnert sich Marie-Thérèse Zumtobel. Sie habe nie zu den Leuten gezählt, die schon mit 15 genau wussten, wo sie einmal hinwollen und auf ein genaues Ziel hinarbeiteten. Jetzt, mit 32 Jahren, wirkt sie alles andere als unentschieden. Sympathische Bescheidenheit, Offenheit und Empathie paaren sich bei der Kamerafrau und Regisseurin mit unstillbarem Erfahrungshunger, mit Wissbegierde, reflektierter Selbstkritik – und großem Talent.
Zum Portrait Marie-Thérèse Zumtobel (von Michelle Koch)

„Filmarbeit bietet die Möglichkeit, andere Länder zu sehen und Menschen kennenzulernen. Ich würde mich langweilen, wenn ich jeden Tag an die gleiche Stelle gehen und dasselbe machen müsste“, sagt Carolina Steinbrecher. Realitätsflucht kann man ihr allerdings nicht vorwerfen: Seit Jahren arbeitet sie vorwiegend im Dokumentarfilm – ihr Unterwegssein gründet auf beharrlichem Interesse an der Wirklichkeit, am Leben, an Menschen. In ihrem Zugang zur Welt offenbart sich nicht nur beachtliches Verantwortungsbewusstsein, sondern auch außergewöhnliche Feinfühligkeit.
Zum Portrait Carolina Steinbrecher (von Michelle Koch)

FILMAKADEMIE WIEN IN DEN SOMMERKINOS


Mit insgesamt zehn Filmen sind unsere Studierenden bei den Open-Air Festivals Kino unter Sternen und dotdotdot Open Air Kurzfilmfestival vertreten.

Das Kino unter Sternen feiert heuer sein 20-jähriges Jubiläum. Von 1. bis 23. Juli 2016 wird der Karlsplatz mit ausgewählten österreichischen Filmen bespielt, u.a. auch mit aktuellen Arbeiten unserer Studierenden. Am 19. Juli 2016 um 21.30 Uhr werden die Kurzfilme Gleichgewicht von Bernhard Wenger, Unmensch von Jasmin Baumgartner und Die Last der Erinnerung von Albert Meisl auf großer Leinwand zu sehen sein. Unter dem Titel "Na echt jetzt?" sind die FilmemacherInnen vor dem Screening um 20.30 Uhr zum Gespräch geladen.
Am 9. Juli 2016 um 21:30 Uhr wird zudem der von den Filmakademie-Studierenden Rudi Takacs und Lixi Frank produzierte Dokumentarfilm Paradies! Paradies! von Kurdwin Ayub erstmal in Wien gezeigt.

Beim dotdotdot Open Air Kurzfilmfestival, das heuer von 5. Juli bis 26. August im Volkskundemuseum stattfinden wird, ist der Filmakademie Wien am 12. August 2016 ab 21.30 Uhr ein ganzer Abend gewidmet. Unter dem Titel Geheimnisse eines Sommers laufen die Filme Milchzähne von Peter Brunner, Schwerelos von Jannis Lenz, Auf Wiedersehen Schönbrunn von Aleksey Lapin, Twinni oder so von Lisa Weber und Wald der Echos von Maria Luz Olivares Capelle.
Am 25. August 2016 wird Albert Meisls Die Last der Erinnerung, ein humorvolles Drama über den Kampf des Musikwissenschaftlers Herrn Szabo mit dem Leben im Allgemeinen und einem verschwundenen Notenblatt im Besonderen, im Programm Alles für die Kunst ein weiteres Mal unter freiem Himmel zu sehen sein.

IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT*


Beim Drehbuchwettbewerb zu Frauen*figuren jenseits der Klischees gingen gleich drei Auszeichnungen an Studierende der Filmakademie Wien.


Wir gratulieren unseren Studierenden Johannes Höß, Clara Stern und Lisa Weber, deren Exposés aus insgesamt 85 Einreichungen ausgewählt und mit je 5.000 Euro und dramaturgischer Begleitung ausgezeichnet wurden, sehr herzlich!

Initiiert wurde der Wettbewerb vom Drehbuchforum Wien und dem Österreichischen Filminstitut, um die vermehrte Entstehung differenzierter, komplexer Frauenfiguren jenseits der Klischees für das österreichische Kino zu fördern.
Mehr Infos

NEUE WEBSITE!


Rechtzeitig zum Ferienbeginn schicken wir unsere neue Website in die Welt. Wir sind sehr stolz auf unser neues Design und bedanken uns bei unserem Webmaster Julian Rubisch und unserem Grafiker Tobias Leibetseder für die tolle Arbeit!

Sehen Sie selbst: www.filmakademie.wien


Wir wünschen viel Spaß beim Schmökern und einen wunderbaren Sommer mit vielen filmischen Genüssen!

Copyright © 2016 Filmakademie Wien, All rights reserved.


Abmelden    Profil Update 

Email Marketing Powered by MailChimp