Copy
Literaturservice
Im Browser betrachten

Mai 2020 

<<Briefanrede>> <<Last Name/Nachname>>,

vielen Dank für Ihre Teilnahme am CytoSorb-Literaturservice, mit dem wir Ihnen regelmäßig Publikationen und interessante Fallberichte ("Case of the Week", wöchentlich unter www.cytosorb.com veröffentlicht) rund um CytoSorb vorstellen möchten.

In diesem Monat gibt es vier neue Publikationen: Zwei kleinere Fallserien bezüglich der Elimination von Glykopeptiden durch CytoSorb sowie CytoSorb bei Organspende; ein Fallbericht zu Dengue Fieber bei einem Kind; und ein kurzes Review hinsichtlich der Verwendung extrakorporaler Therapien bei COVID-19.

Die "Fälle der Woche" handeln von der Anwendung von CytoSorb bei:
  • Schweres ARDS bei COVID-19 ARDS (zwei Fälle)
  • Septischer Schock nach Pankreasresektion
  • Nekrotisierende  Fasziitis 

Für einen schnellen Zugriff auf die CytoSorb Literatur Datenbank empfehlen wir Ihnen folgenden Link als Bookmark zu speichern: http://literatur.cytosorb.de.

Vielen Dank für Ihr Interesse!
Mit besten Grüßen aus Berlin,

Harriet Adamson
Senior Clinical Research Manager

Publikation

Erste Erfahrungen mit Hämoadsorption bei Organspende nach Kreislaufstillstand
First experiences of hemoadsorption in the Donation after Circulatory Death
Baroni S, Melegari G, Brugioni L, Gualdi E, Barbieri A, Bertellini E.
Clinical Transplant 2020; epub


Zusammenfassung
In diesem Letter to the Editor beschreiben die Autoren eine neue Anwendung mit dem Einsatz von CytoSorb in Kombination mit extrakorporaler Membranoxygenierung (ECMO) bei Fällen einer Organspende nach Kreislaufstillstand (DCD). Insbesondere in Italien erfordert die Bestimmung des Todes ein 20-minütiges Nulllinien-Elektrokardiogramm, mit daraus resultierender, ausbleibender Durchblutung sowie sich anschliessender "warmer Ischämiezeit (WIT)", was zu hohen Zytokin-Spiegeln, wie z.B. von Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha (TNFα), führt. Dies ist ein Fallbericht von drei DCD-Spendern. Die Bauchorgane wurden mittels normothermer regionaler Perfusion (nRP) in Kombination mit CytoSorb (in den Bybass des regionalen ECMO-Kreislaufs installiert) reperfundiert, um die Zahl der für eine Transplantation geeigneten Organe (Leber und Nieren) zu erhöhen. Nieren und Leber wurden stets mit einem Blutfluss von mehr als 3 L/min reperfundiert, während der Blutfluss durch den CytoSorb-Adsorber im extrakorporalen Kreislauf 300 ml/min betrug. Blutentnahmen aus dem Kreislauf zeigten eine signifikante Entfernung von TNFα durch CytoSorb. In der ersten Woche nach der Transplantation betrug der Kreatinin-Serum-Mittelwert fast 1,0 mg/dl, Bilirubin 3,0 mg/dl, INR 1,2, nur die Serumtransaminase erreichte einen Wert von über 2000 U/L, gefolgt von einer physiologischen Abnahme der Serumspiegel. Es wurden weder Fälle einer Abstossungsreaktion noch der Tod eines der Organempfängers bis zu Tag 30 berichtet.
Die Autoren geben an, dass nRP in Kombination mit CytoSorb das Potenzial hat, irreversible Organschäden zu begrenzen, die Organfunktion wiederherzustellen und als Bridgingverfahren bis zur endgültigen Transplantation verwendet zu werden.  Über die Reduktion von Zytokinen und schädlichen Entzündungsmediatoren, insbesondere TNFα, kann das Risiko unerwünschter Szenarien oder einer Transplantatfunktionsstörung verringert werden.

Link zu Pubmed

Publikation

Elimination von Glykopeptid-Antibiotika durch Zytokin-Hämoadsorption bei Patienten im septischem Schock: Eine Studie von drei Fällen
Elimination of glycopeptide antibiotics by cytokine hemoadsorption in patients with septic shock: A study of three cases
Dimski T, Brandenburger T, MacKenzie C, Kindgen-Milles D.
Int J Artif Organs: 2020; epub
 
Zusammenfassung
In dieser kurzen Fallserie wurden die Plasmakonzentrationen der Glykopeptid-Antibiotika Vancomycin und Teicoplanin bei drei Patienten jeweils vor und hinter dem CytoSorb-Adsorber gemessen, der in allen 3 Fällen für einen 8-Stunden Behandlungszyklus im Hämoperfusionsmodus in einen Hämodialysekreislauf eingesetzt war. Alle Patienten befanden sich im septischen Schock und waren kritisch krank. Bei zwei Patienten wurden Teicoplanin und Vancomycin über eine 60-minütige Infusion verabreicht, beim dritten Patienten wurde Vancomycin über eine kontinuierliche Infusion appliziert. Die Ergebnisse für die kurzen Infusionen (60-minütiger Bolus) zeigten, dass sowohl Vancomycin als auch Teicoplanin unmittelbar durch den Adsorber entfernt wurden. Die Adsorptionskapazität wies jedoch eine Sättigungcharakteristik auf, die Serumspiegel von Vancomycin, nicht aber von Teicoplanin, sanken dennoch auf subtherapeutische Werte ab. Bei der kontinuierlichen Infusion von Vancomycin war die Entfernungsrate geringer und die Serumspiegel blieben im therapeutischen Bereich. Nach 240 Minuten war zwischen den Konzentrationen vor und hinter dem Adsorber kein Unterschied mehr nachweisbar. Diese Informationen zeigen, dass die Dosis dieser Antibiotika entsprechend angepasst werden sollte und ein frühzeitiges therapeutisches Drug Monitoring dringend empfohlen wird. Die Autoren empfehlen, diese Antibiotika an der oberen Grenze der empfohlenen Dosierungsschemata zu verabreichen. Vancomycin sollte als hochdosierte Dosis verabreicht werden, gefolgt von einer kontinuierlichen Infusion. Die Adsorptionskapazität von CytoSorb (für die untersuchten Substanzen) scheint limitiert und innerhalb von 120 - 240 Minuten erreicht zu sein.

Link zu Pubmed

Publikation

Extrakorporale Hämoadsorption: Eine Option für das COVID-19-assoziierte Zytokinsturm-Syndrom
Extracorporeal Hemoadsorption: An option for COVID-19 associated Cytokine Storm syndrome
Napp LC & and Bauersachs J
Shock 2020; epub
 
Zusammenfassung
In diesem Kurzartikel beschreiben die Autoren die immensen Herausforderungen, denen sich die Intensivstationen durch die jüngste Pandemie des Coronavirus SARS-CoV-2 gegenübersehen, wobei hypoxisches Lungenversagen, akute Herzinsuffizienz und Zytokinsturm die Hauptdeterminanten eines oft tödlichen Ausgangs sind. Es wurde unlängst vorgeschlagen, die Patienten durch das Monitoring erhöhter Konzentrationen von Interleukin (IL)-6, IL-8 und Tumornekrosefaktor hinsichtlich eines vorliegenden Zytokinsturms zu untersuchen, sowie durch Berechnung des H-Scores auf die sekundäre Form der hämophagozytären Lymphohistiozytose (HLH) . Gegenwärtig werden anti-inflammatorische Behandlungsmaßnahmen mit spezifischen Antikörpern (z.B. gegen den IL-6-Rezeptor) evaluiert, jedoch sind viele Aspekte der durch diese neuartige Erkrankung verursachten Hyperinflammation noch unbekannt. Zu diesem Zweck beschreiben die Autoren die extrakorporale Hämoadsorption, insbesondere mit CytoSorb, für das COVID-19-assoziierte Zytokinsturm-Syndrom. Wie sie betonen, wurde CytoSorb bereits erfolgreich bei verschiedenen Krankheiten mit hyperinflammatorischer Komponente, einschließlich HLH, eingesetzt. Die Autoren weisen darauf hin, dass eine reelle Chance besteht, dass CytoSorb die molekularen Strukturen des Virus selbst (Pathogen-assoziierte molekulare Musterstrukturen) adsorbiert und dadurch den Zytokin-Sturm kontrollieren kann, im Gegensatz zu einem aktiven Targeting  einzelner Pfade der Entzündungsreaktion. Schließlich halten es die Autoren angesichts der immensen Krankheitsdynamik, der bereits vorhandenen Erfahrungen bei anderen Erkrankungen und der verheerenden Mortalität schwerer Fälle für sinnvoll, die Hämoadsorption bei ausgewählten COVID-19-Patienten mit Zytokinsturm einzusetzen, auch bevor prospektive Daten vorliegen.

Link zu Pubmed

Publikation

Behandlung eines pädiatrischen Patienten mit Dengue-Fieber und assoziiertem Multiorgan-Dysfunktionssyndrom (MODS) mit Cytosorb® Hämoadsorption; Ein Fallbericht zur klinischen Erfahrung
Paediatric patient with dengue fever and associated multi-organ dysfunction syndrome (MODS) receiving hemoadsorption using Cytosorb®; A case report on clinical experience

Kumar S, Damera S.
IJMDAT 2020; 3: e233
 
Zusammenfassung
In diesem Fallbericht wurde ein 10-jähriger Patient mit hämorrhagischem Dengue-Fieber und systemischem hyperinflammatorischem Syndrom ins Krankenhaus eingeliefert. Er hatte auch ein akutes fulminantes Leberversagen mit Enzephalopathie und Oligurie. Trotz Maßnahmen zur Protektion der Leberfunktion (N-Acetyl-Cystin-Infusion) verschlechterten sich diese sowie andere Organfunktionen zunehmend, so dass am dritten Tag nach Aufnahme die Behandlung mit CytoSorb begonnen wurde. Der Adsorber wurde für insgesamt 18 Stunden in Kombination mit einer Nierenersatztherapie verwendet (post-Dialysator-Position, Hämodiafiltrationsmodus, Blutfluss 40 ml/min, keine Antikoagulation). Nach der Behandlung hatte sich seine Leberfunktion einschließlich der Plasma-Bilirubinkonzentration (7,2-4,8 mg/dL) deutlich gebessert. Innerhalb von fünf Tagen stieg die Thrombozytenzahl von 17.000 auf 108.000 (pro µL). Danach verbesserte sich sein Zustand weiter und er konnte schließlich in stabilem Zustand entlassen werden. CytoSorb wird zusammen mit der Standardbehandlung als sichere und aussichtsreiche extrakorporale Therapieoption für pädiatrische Patienten mit Dengue-Fieber und Multiorgandysfunktion beschrieben. 

Link zum Artikel

Case of the Week 19 / 2020

Einsatz von CytoSorb bei einem Patienten mit septischem Schock nach Anastomosenunsuffizienz mit Abszess infolge einer Pankreasresektion
Mihalikova A.

Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz, Deutschland

Zusammenfassung
Dieser Fall berichtet über einen 76-jährigen männlichen Patienten, der 2 Wochen nach einer elektiven und zunächst komplikationslosen Pankreasresektion nun mit akutem Abdomen, Schockzeichen und zunehmender Somnolenz mit dem Rettungsdienst in die Notaufnahme eingeliefert wurde.

Link zum vollständigen Case of the Week (pdf)

Case of the Week 20 / 2020

Einsatz von CytoSorb bei nekrotisierender Fasziitis und septischem Schock
Mesaric G.
Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Landeskrankenhaus Feldbach-Fürstenfeld, Österreich

Zusammenfassung
Diese Fallbeschreibung berichtet über einen 73-jährigen Patienten (bekannte Vorerkrankungen: arterielle Hypertonie), der mit Abgeschlagenheit, Kurzatmigkeit sowie starken Schmerzen in der linken Schulter in medizinische Ambulanz aufgenommen wurde.

Link zum vollständigen Case of the Week (pdf)

Case of the Week 21 / 2020

Einsatz von CytoSorb bei einem Patienten mit schwerem ARDS nach COVID-19-Infektion
Montesinos MG, Pérez AO.
Abteilung für Intensivmedizin, Krankenhauskomplex Navarra, Spanien

Zusammenfassung
Dieser Fall berichtet über einen 51-jährigen männlichen Patienten (medizinische Vorgeschichte beinhaltet transitorische ischämische Attacken (TIA) und Hypertonie), der im Zusammenhang mit dem Ausbruch der COVID-19 Pandemie in Spanien in die Notaufnahme des Krankenhauskomplexes Navarra eingeliefert wurde.

Link zum vollständigen Case of the Week (pdf)

Case of the Week 22 / 2020

Einsatz von CytoSorb bei schwerem ARDS nach COVID-19-Infektion
Vogt A.

Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin III - Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin, Universitätsklinikums Halle (Saale), Deutschland

Zusammenfassung
Diese Fallbeschreibung berichtet über einen 65-jährigen männlichen Patienten (vorbestehende chronische obstruktive Lungenerkrankung, Nikotinabusus mit 30-pack-years, Z.n. Spontanpneumothorax 2004), der mit nachgewiesener COVID-19-Infektion und schwerem ARDS aus einem externen Krankenhaus ans Uniklinikum Halle verlegt wurde.

Link zum vollständigen Case of the Week (pdf)

Über den CytoSorbents Literaturservice:

Dieser Service stellt Ihnen relevante Literatur in Bezug auf die Anwendungsbereiche von CytoSorb zur Verfügung.

Sie können die für Sie interessanten Themenbereiche bestimmen, indem Sie auf die Option update your subscription preferences klicken, und genau die Informationen auswählen, die Sie erhalten möchten.

Für weitere Literatur oder andere Wünsche und Anregungen wenden Sie sich gerne an literatureservice@cytosorbents.com

Besuchen Sie auch unsere Seite www.cytosorb.de!

Twitter
LinkedIn
Facebook
YouTube
CytoSorbents Europe GmbH
Müggelseedamm 131
12587 Berlin, Deutschland
Tel +49 30 654 99 145
support@cytosorbents.com  www.cytosorb.com



Aktualisieren Sie Ihr Profil oder Melden Sie sich ab