Copy
Alle Kurzfilmveranstaltungen in Hamburg
View this email in your browser

Kurzfilm in Hamburg #004
März 2020
Veranstaltungen von Kurzfilm Agentur und Kurzfilm Festival Hamburg

Kurznachfeierabend: Konsumerhaltung

Bilder erzählen einen Film. Konsumgüter als quasireligiöse Kultobjekte, der Kapitalismus als oberflächliche, bedeutungslose Religion. Schonungslose Strukturen, die den Fremden von der anderen Seite ihre menschlichen Qualitäten rauben. Ein anderer Film blickt auf die Stellung der Frau in unserer Gesellschaft, vom nichtidealen Alltagsleben inspiriert. „Es gilt der Grundsatz: Kenntnis nur, wenn nötig.“ Erinnerungslücken von Verfassungsschützern; Radikalisierung und die Verzweiflung der Angehörigen. Wirrsal ist überall.

Mittwoch, 25. März um 20 Uhr in den fux Lichtspielen

fragMANts von Neozoon
Weitere Kurzfilmveranstaltungen

Vorab-Screening der dokumentarfilmwoche hamburg

Zwei Kurzfilme im B-Movie
Der Verein der freund*innen der dokumentarfilmwoche hamburg stellt sich vor und hat zwei Kurzfilme mitgebracht. Überdies gibt es einen Ausblick auf die 17. Festivalausgabe vom 11. bis 15. April.

Khaneh siah ast (Das Haus ist schwarz)
Forugh Farrokhzad (Iran 1963, 35 mm, 20 min)
Kinder ohne Füße beim Spiel, Männer recken ihre Armstümpfe zum Gebet empor, eine Frau schminkt ihr zerklüftetes Gesicht. Momente in einer Leprakolonie in Aserbaidschan. Die scheinbar zwingende Trennung von Gesunden und Kranken, Wohlhabenden und Mittellosen, Wissenden und Unwissenden will der Film nicht akzeptieren. Stattdessen ermöglicht er, woran es am meisten mangelt: Kontakt.

november
Hito Steyerl (Österreich/D 2004, 25 min)
In den 80ern drehte Hito Steyerl auf Super 8 einen feministischen Martial-Arts-Film im Stil des Exploitationkinos. Ihre beste Freundin Andrea Wolf spielte darin die Hauptrolle einer kämpferischen Frau in Lederkluft und mit Motorrrad. Später ging Andrea Wolf aufseiten der PKK in die kurdischen Gebiete, wo sie 1998 getötet wurde. In kurdischen Kreisen wird sie als „unsterbliche Revolutionärin“ verehrt, ihr Bild wird auf Demonstrationen mitgetragen.

Freitag, 6. März um 20 Uhr im B-Movie

november von Hito Steyerl

Retrospektive Agnès Varda – Fortsetzung

Kurzfilmprogramm III
In drei kurzen Porträts setzt sich Agnès Varda mit politischen Bewegungen und gesellschaftlichen Umbrüchen in den 60ern auseinander: etwa mit der Black-Panther-Bewegung in Kalifornien und der Kuba-Krise. Und in Uncle Yanco trifft Agnès Varda den Künstler Jean Varda, einen bisher unbekannten Verwandten aus San Francisco.
Filmprogramm: Black Panthers (F/USA 1968, 30 min), Uncle Yanco (F/USA 1967, 22 min) und Salut les cubains (F 1963, 30 min).
Dienstag, 17. März um 19 Uhr im Metropolis, mit Einführung von Birgit Glombitza

Shortfilm Slam im Zeise

Schon einmal in 90 Minuten sechs Filme gesehen? Schon einmal in der gleichen Zeit in sechs verschiedene Menschen geschlüpft, sechs verschiedene Perspektiven ausprobiert und in ebenso vielen Ländern und Städten gewesen? So läufts beim Shortfilm Slam. Hochkarätige Produktionen gegen selbstgeschnittene Eigenproduktionen. Nicht das Budget entscheidet, sondern die Ideen, die Geschichten, das Augenzwinkern, mit dem die Filme nicht nur den vollen Saal, sondern auch die Jury, die zuvor willkürlich aus dem Publikum ausgewählt wurde, begeistern. Mehr hier.
Freitag, 20. März um 22.30 Uhr im Zeise 1, Moderation: Henna Peschel.

Eine Stadt sieht einen Film: Kurz und schmerzlos

Ist zwar lang, führt aber immerhin kurz im Titel und präsentiert viele Schmerzen. Eine Stadt sieht einen Film: Fatih Akins erster Langer zum Wiedersehen in vielen Kinos der Stadt mit haufenweise Gästen. Mehr hier.
Sonntag, 22. März ab 12 Uhr überall in der Stadt bis nachts in der Fabrik zur After-Cinema-Party

abgedreht – Nachwuchsfilmfestival

abgedreht startet mit Veränderungen in das 31. Jahr des Bestehens. Das Festival hat sich vorgenommen, wieder mehr zu einem Ort der Begegnung von Filmschaffenden zu werden. Als Maßnahme zieht abgedreht in den Klub Uebel & Gefährlich im Heiligengeistfeld-Bunker. Dort soll ein Begleitprogramm neue Möglichkeiten für den Austausch des Filmnachwuchses untereinander und mit Filmprofis schaffen.
Insgesamt laufen 51 Filme in 11 Kurzfilmprogrammen plus Preisverleihung am Donnerstagabend. Mehr hier.
Mittwoch und Donnerstag, 25. und 26. März, jeweils von 10 Uhr bis 20 Uhr im Uebel & Gefährlich

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Website
Website
Pinterest
Pinterest
Instagram
Instagram
Copyright © 2020 Kurzfilm Agentur Hamburg, All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp