Copy
Neues aus der Welt des Kurzfilms
View this email in your browser

Shortfilm.News #118
September 2019
Kurzfilmnews

Kurzfilm Hamburg zieht um

Wir sind mitten in den Vorbereitungen für unseren Umzug Ende des Monats in die fux eG, die ehemalige Viktoriakaserne in Altona. Seit Anfang 1996 sind das Kurzfilm Festival und die Kurzfilm Agentur mit allen Abteilungen im Filmhaus in der Friedensallee 7 neben den Zeise Hallen heimisch gewesen. Verstreut auf drei Etagen mit verwinkelten Fluren und einer wunderschönen Vorführung hat sich der Charme der Räume und der Gebäudeverwaltung inzwischen etwas abgestoßen. In den gut 23 Jahren hat sich einiges angesammelt, das Grün auf dem Hof wurde zuletzt erbarmungslos weggemetzelt, die Nachbarschaft ist weitgehend durchgentrifiziert – ein guter Zeitpunkt für eine Entschlackungskur samt Neuanfang.

Wir freuen uns sehr auf unser neues Zuhause im fux mit haufenweise netten Mitgenoss*innen, einen guten Kilometer Luftlinie entfernt. Dort ziehen wir Anfang Oktober zusammen auf eine Etage unterm Dach: alles glänzt, so schön neu.

Bis dahin sind wir ordentlich eingespannt mit Planen und Packen. Unsere Telefonnummern und E-Mails bleiben gleich. Wir sagen vorweg schon sorry, sollte es im Zuge der Umstellung zu Ausfällen kommen. Und bitte notiert euch unsere neue postalische Adresse: Bodenstedtstraße 16, D-22765 Hamburg

Für Besucher*innen: Über den Haupteingang durchs Gebäude oder Eingang West im Hinterhof, dann in die vierte Etage. Wir bitten um Verständnis, sollte bei der Anlieferung zu Beginn nicht alles reibungslos ablaufen. Es gibt diverse Eingänge, der Komplex ist groß und die Zahl der Briefkästen ebenfalls.

Noch ist einiges zu tun in unserer Etage unterm Dach

Wer ist wo?

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KFA und IKFF unterwegs im September …

Lina Paulsen (Mo&Friese) gibt am 5. September im Rahmen der SchulKinoWoche Hamburg eine Lehrer*innenfortbildung zum Thema „Kreative Filmarbeit in der Grundschule“.
Anne Jagemann (Verleih) ist vom 17. bis 19. September bei der Filmkunstmesse Leipzig.
Laura Schubert (Mo&Friese) ist vom 17. bis 18. September bei der Filmkunstmesse Leipzig.
Anna Leimbrinck (Vertrieb) ist vom 21. bis 24. September beim Nordisk Panorama in Malmö.

Anmelden für die 12. SchulKinoWoche Hamburg

Das Programm ist raus
Die 12. SchulKinoWoche findet von 18. bis 22. November in zahlreichen Hamburger Kinos statt: 69 Filme aller Art in 260 Vorstellungen. Für die Planung der Schulen ist das Programm bereits veröffentlicht. Es gibt neben den Filmvorstellungen auch zahlreiche Fortbildungen, ein Panel und Sonderprogramme. Vier sorgfältig zusammengestellte Kurzfilmprogramme richten sich an verschiedene Altersgruppen: Mo&Friese voll verdreht! (ab 5 Jahre), Mut beweisen (ab 11 Jahren), Netzpolitik (ab 13 Jahren) und Regenbogen (ab 14 Jahren). Mehr hier.

Neustart für Vision Kino

Vision Kino ist eine gemeinnützige Organisation, getragen von öffentlichen und privaten Institutionen. Ziel von Vision Kino ist die Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen; diese Fördertätigkeit bildet sich aktuell weitgehend in den bundesweiten SchulKinoWochen ab. Die nun anstehende Neubesetzung der Geschäftsführung bei Vision Kino nehmen mehrere Verbände (AG Kurzfilm, Bundesverband Kommunale Filmarbeit, FILM MACHT SCHULE, Hauptverband Cinephilie, Produzentenverband und Verband der deutschen Filmkritik) zum Anlass, einen Neustart und eine Revision der bisherigen Arbeit von Vision Kino zu fordern. Filmbildung und -vermittlung sowie ein Verständnis für Kino als eines attraktiven sozialen Orts des Austauschs sollten demnach als wesentlicher Bestandteil von Filmpolitik begriffen werden, denn die Förderung von Filmkultur bei Heranwachsenden sei wichtiger denn je.
Die komplette Erklärung der Verbände findet sich hier.

Onlinekurzfilm des Monats

Unser neuer Film auf unserem YouTube-Kanal gewann 2016 neben vielen anderen Preisen den ersten Platz und Publikumspreis des Animation Award in Hamburg. In Merlot (Italien 2016, 5:04 min), von Giulia Martinelli und Marta Gennari, verliert eine mürrische alte Frau im Märchenwald eine Flasche Wein. Damit löst sie eine Kettenreaktion aus, die eine gänzlich unerwartete Wendung nimmt …

Branchennews

Neues aus Verleih und Vertrieb

Neue Filme in Verleih und Vertrieb
Neu im Verleih- und Vertriebskatalog ist der Animationsfilm You Are Overreacting (Polen 2018, 3:57 min) von Karina Paciorkowska, der sich die Stellung der Frau in unserer heutigen Gesellschaft ansieht. Ein Film vom Alltagsleben inspiriert.

Neu im Verleihkatalog ist Unfall (Niederlande 2018, 6 min) von David Cocheret. Der Schwan ist tot, das Auto Schrott und der Fahrer im Wagen eingeklemmt. Als er seiner ebenfalls verletzten Freundin den Code für sein Smartphone verweigert, wird sie misstrauisch und die Situation eskaliert.

Neues Abokino
Ab dem 13. September steigt das Ebersbacher Film-Theater in sein Kurzfilmabo ein. Herzlich willkommen!

Der Animationsfilm You Are Overreacting und der Kurzspielfilm Unfall
Veranstaltungen

A Wall is a Screen: City Nord

Zum Tag des offenen Denkmals lädt A Wall is a Screen zum Spaziergang mit Filmen in die City Nord. Der Oberbegriff „Modern(e) Umbrüche in Kunst und Architektur“ findet auf den Fassaden der City Nord eine ideale Projektionsfläche für größtenteils historisches Material aus und in einem Stadtteil, der einmal als äußerst modern und zukunftsweisend galt und heute den meisten bestenfalls als ästhetische Herausforderung durchgeht.
Samstag, 7. September, Start: 20.30 Uhr U-Bahn Sengelmannstraße, Ausgang City Nord

Vor zehn Jahren in der City Nord (Fotos: Klaas Dierks)

Dokumentarfilme von Studierenden der Uni Hamburg

Die Herbst-Zeitlosen Reloaded – Aufbruch nach 30 Jahren (38 min): Nach dreißig Jahren steht die etablierte Hamburger Senior*innentheatergruppe „Die Herbst-Zeitlosen“ kurz vor der Auflösung. Gelingt ein Neuanfang?
Heaven Can Wait – wir singen weiter (37 min): Der Film folgt dem Senior*innen-Chor „Heaven Can Wait“ und dokumentiert Begeisterung und Frustration.
Sonntag, 8. September um 11 Uhr im Abaton, Premiere mit den Filmemacher*innen

50 Jahre Amber Films

1969 wurde das Film- und Fotokollektiv Amber in Newcastle gegründet. Ihre zum UNESCO-Welterbe zählenden Filme widmen sich den Marginalisierten und kleinen Krautern der Working Class, aber auch den postindustrialisierten Landschaften im Nordosten. Liebevolle Hommagen an untergehende Industriezweige und zugleich vorsichtig optimistische, utopisch gegenderte Erzählungen, in denen die Protagonist*innen kleine Schritte der Emanzipation machen.

Kurzfilmprogramm: Newcastle, der Hafen und der Kiez
Launch (1973, 10 min): Niedrige gereihte Backsteinhäuser, direkt neben einer Werft. Stapellauf. Ein Ozeanriese gleitet vorbei ins Wasser: zu große Industrie, zu kleines Leben.
Quayside (1979, 17 min): Newcastles Zentrum, auf engstem Raum diverse Brücken, Auto- und Eisenbahnviadukte, grandiose viktorianische Bauten und frühkapitalistischer Wildwuchs.
Byker (1983, 53 min): Sirrka-Liisa Konttinen fotografierte über zwölf Jahre ihre Nachbar*innen in einem Arbeiterviertel von Newcastle und dokumentiert die gravierende Veränderung des Viertels.
Dienstag, 10. September um 17 Uhr im Metropolis, zu Gast: Ellin Hare, Sirkka-Liisa Konttinen vom Amber-Kollektiv

Kurzfilmprogramm: Die Landschaften Nordenglands: utopische und „andere“ Orte
The Writing in the Sand (1991, 43 min): Schnappschüsse an Stränden Nordenglands. Lärmende Rituale, immer dieselben und immer überraschend: Sprünge in die Brandung, körperlose grinsende Köpfe im Sand, Meerjungfrauen verschmelzen mit den Fluten am Ende eines Tages.
In Wallsend 72 (1972, 11 min) erklingen die seltsam singenden Töne der drums and kazoos durch die Straßen der Stadt Wallsend. In farbenfrohen Uniformen paradieren jugendliche Blechmusiker*innen durch die Straßen und Reihenhaussiedlungen.
Der Fotofilm Song for Billy (2017, 20 min) zeigt Relikte des Menschen und seiner Industrien an der Coal Coast, in wunderschönen Farben, von tiefgrün bis rostrot: aufgesprungener Wattboden, angespülte Schuhe, Fischskelette, der Schorf der Industriebrache.
Mittwoch, 11. September um 17 Uhr im Metropolis, zu Gast: Ellin Hare, Sirkka-Liisa Konttinen vom Amber-Kollektiv

Lange Nacht des Deutschen Menschenrechts-Films

Im Abaton läuft eine Auswahl der mit dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis prämierten Filme. Einige Filmemacher*innen werden zu Gast sein. Der Eintritt ist frei.
Folgende Kurzfilme, Episoden und Clips laufen:
Just a normal Girl um 18.15 Uhr mit Yasemin Markstein
(Vanessa Ugiagbe und Yasemin Markstein, Dokumentarfilm, 2018, 25 min)
Erst integrieren, dann abschieben: Deutschlands absurde Asylpolitik um 18.50 Uhr mit Naima El Moussaoui
(Naima El Moussaoui und Ralph Hötte, Monitor-Magazinbeitrag, 2017, 10 min)
Joe Boots um 20.35 Uhr mit Florian Baron
(Florian Baron, Dokumentarfilm, 2017, 30 Minuten)
Der Tatortreiniger – Sind Sie sicher? um 21.15 Uhr mit Arne Feldhusen
(Arne Feldhusen und Mizzi Meyer, Serie & Unterhaltung, 2016, 30 min)
Freitag, 13. September von 18 Uhr bis 0.45 Uhr im Abaton

Kurznachfeierabend: Hamburger Nächte

Kurzfilme von Henning Christiansen, Inna Knaus, Peter Einer und Jens Förster, Claire Walka und anderen: Die Arbeit als Türsteher auf St. Pauli, Begegnungen auf dem Hamburger Dom, am Osterfeuer, in Kunsträumen oder auf dem Kiez – all das und mehr zeigt dieses bunt gemischte Programm aus Kurzspielfilm, Dokumentarfilm und Musikvideo in atmosphärischen Nachtbildern von Hamburg.
Mittwoch, 25. September um 20 Uhr in den fux Lichtspielen, mit Gästen

13. Comicfestival Hamburg

Kurzfilm und Gespräch
Die kanadische Comic-Künstlerin und Filmemacherin Diane Obomsawin ist zu Gast im B-Movie. Ihr preisgekrönter Kurzfilm I Like Girls (CDN 2016, 8 min) entstand nach einer Kurzgeschichte aus ihrem Comicbuch „On Loving Women“ (2014).
Donnerstag, 26. September um 18 Uhr im B-Movie

Kurzfilme beim MICHEL: Reihe für Minis

Michel Kinder und Jugend Filmfest (27. September bis 5. Oktober)
Im Kurzfilmprogramm „Reihe für Minis“ (ab vier Jahren) laufen vier exzellente Animationsfilme: Cat Lake City (D 2019, 7 min, Antje Heyn), Eine märchenhafte Nacht (Russland 2019, 6 min, Maria Stepanova), Der letzte Tag im Herbst (CH/B/F 2019, 8 min, Marjolaine Perreten) und Roboter & Wal (Schweden 2018, 6 min, Jonas Forsman). Mehr hier.
Sonntag, 29. September um 15 Uhr und Montag, 30.September um 10 Uhr im Abaton

PS: Das Filmfest Hamburg findet statt vom 26. September bis zum 5. Oktober. Leider ohne Kurzfilme im Programm. :(

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Website
Website
Pinterest
Pinterest
Instagram
Instagram
Copyright © 2019 Kurzfilm Agentur Hamburg, All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences