Copy
Newsletter wird nicht richtig dargestellt? Hier klicken, um ihn im Browser zu öffnen.

Liebe Alumni und Freunde der Erfurter Kommunikationswissenschaft,

viel hat sich seit dem letzten Newsletter getan. Der Studiengang Kommunikationswissenschaft hat mittlerweile eine eigene Postkarte, einige Studierende konnten im Rahmen einer Hochschulkooperation an einer Studienexkursion nach Bandung/Indonesien teilnehmen und der Moderator und Kaberettist Dr. Eckart von Hirschausen war in einer Gesprächrunde mit dem Netzwerk GENIA | Gesundheitsforschung an der Universität Erfurt zu Gast. Außerdem gibt es von zahlreichen Publikationen, Tagungsbeiträgen und Projektförderungen zu berichten.

Wie immer freuen wir uns über Anregungen, Wünsche und Kritik, aber auch über aktive Unterstützung bei der Aktualisierung der E-Mail-Adressen und die Zusendung aktueller Kontakte unter alumni-kw@uni-erfurt.de.

Herzliche Grüße
Cynthia Meißner

Personalia
Lehre
  • Projektforum am 02. Juli 2016
  • Master- und Hochschulinfotag an der Universität Erfurt
  • Hochschukooperation Indonesien
  • Dreh dein SPSS-Lehrvideo! Kooperationsprojekt zwischen der Bauhaus-Universität Weimar und der Universität Erfurt
  • Die Spring School Thüringen 2016 ging erfolgreich zu Ende
Forschung
  • Dr. Eckart von Hirschhausen im Gespräch mit der Erfurter Kommunikationswissenschaft und GENIA
  • Ankündigung der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung der DGPuK in Erfurt
  • Rückblick: Jahrestagung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation der DGPuK in Erfurt
  • Lange Nacht der Wissenschaften 2015
  • Projektförderungen
Tagungsbeiträge
Gastvorträge
Publikationen
Neues vom Campus
  • Studienangebote für Geflüchtete
  • Postkarte des Studiengangs Kommunikationswissenschaft
Pressestimmen
Neues vom FSRKW
Trauer um Dr. Klaus Müller-Neuhof
Die Erfurter Kommunikationswissenschaft trauert um Dr. Klaus Müller-Neuhof. Der ehemalige Honorarprofessor der KW verstarb bereits im Februar. Lange Jahre hat er unter vollem Einsatz viele Studierende in strategischer Kommunikation unterrichtet, bevor er im Rahmen des Projektforums 2010 feierlich verabschiedetet wurde. Müller-Neuhof gehörte zum „Gründungspersonal“ der Universität Erfurt und war seinerzeit von Peter Glotz bestellt worden.
 
Projektforum am 02. Juli 2016
Das diesjährige Projektforum der Erfurter Projektstudienphase findet am 02. Juli 2016 statt und beginnt traditionell  um 13.30 Uhr mit einem Sektempfang.
Im Anschluss daran stellen die Gruppen Ihre Projekte vor. Die Projektgruppen beschäftigen sich in diesem Jahr mit folgenden Themen:
  • OhneTon: Spannungserleben gehörloser Medienrezipienten. Ein Vergleich des Erlebens von Spannung durch Untertitelung und Gebärdensprach-Einblendung im Film.
  • Zeitvertreiber: Warten, bis der Arzt kommt! Die Nutzung verschiedener Medienangebote und deren Auswirkung auf die Wartesituation.
  • storyworks: Eine Videostudie zur Wirkung von Narrativen und Fallbeispielen im Kontext von Antibiotikaresistenz.
  • Opinion Reader: Wie wird Meinungsmacht gemacht? Eine Untersuchung der kommunikativen Konstruktion von Meinungsführerschaft in Social Media Diensten.
  • Fremdworte: In Other Wor(l)ds – Kommunikative Einflüsse auf das Deutschlandbild von Geflüchteten. Ein Perspektiv­wechsel.
  • Virtual Reality: Virtual Reality: Presence-Erleben bei der Anwen­dung von Head Mounted Displays.
  • MITgemischt: Partizipation von JournalistInnen mit Migrationshintergrund in deutschen Zeitungsredaktionen.
  • Swipe Right: Clean-Dating – Über Cue-basierte Entscheidungs­prozesse in Dating-Apps.
Interessierte sind herzlich eingeladen, der Ort der Veranstaltung wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Master- und Hochschulinfotag an der Universität Erfurt
Im Januar 2016 war die KW wieder beim Masterinfotag vertreten und beantwortete zahlreichen Studieninteressierten Fragen rund um die Masterstudiengänge Kommunikationsforschung: Politik und Geslleschaft sowie Kinder- und Jugendmedien. Hier geht es zu den Impressionen.
Am 21. Mai 2016 wird dann wieder der alljährliche Hochschulinfotag stattfinden. Vorgestellt werden neben den Studiengängen auch aktuelle Forschungsprojekte. Ein vielfältiges Programm wartet auf Interessierte.
Hochschulkooperation Indonesien
Im Oktober 2015 reisten Prof. Dr. Kai Hafez, Dr. des. Anne Grüne, Sabrina Schmidt, M.A. und Subekti Priyadharma, M.A. gemeinsam mit 12 Studierenden der Erfurter Kommunikationswissenschaft für eine Studienexkursion nach Indonesien.
Gemeinsam mit indonesischen Kommilitonen der State University Padjadjaran UNPAD Bandung erforschten die Studierenden vor dem Hintergrund des demokratischen Transformationsprozesses den Zusammenhang von Politik und Medien, christliche Minderheiten und deren Mediennutzung, die Rolle des Internets für NGO's und deren Einfluss auf die Öffentlichkeit sowie die gesellschaftliche Bedeutung indonesischer Popkultur wie Street-Art und Punk. Teil der Exkursion war ebenso der Besuch des Parlaments in Jakarta und ein internationales Seminar an der Islamic State University Bandung. Die Exkursion ist Teil eines auf mehrere Jahre angelegten DAAD Hochschul-Kooperationsprojekts mit der islamischen Welt. Weitere Infos zum Projekt gibt es hier.

Am 26. April 2016 um 18 Uhr (LG1/HS3) gibt es eine Abschlussveranstaltung zum Projekt an der Universität Erfurt unter dem Titel: "Der andere Islam. Alltag und Medien in der jungen Demokratie: Forschungs- und Reiseberichte aus Indonesien."
Dreh dein SPSS-Lehrvideo! Kooperationsprojekt zwischen der Bauhaus-Universität Weimar und der Universität Erfurt
In einem Gemeinschaftsseminar von Dr. Maria Reichelt und Dr. Markus Seifert entstanden Online-Tutorials zur Einführung in die Datenanalyse mit SPSS. Die Studierenden der Universität Erfurt erhielten in dem Seminar sowohl Kenntnisse über Grundlagen im Umgang mit der Statistiksoftware SPSS als auch eine Einführung in die mediendidaktische Konzeption von Online-Tutorials. Der praxisorientierte Teil des Seminars fand im E-Learning Labor an der Bauhaus-Universität Weimar statt. Dort hatten die Studierenden die Möglichkeit ihre Tonaufnahme zu gestalten und ihr Lehrvideos (u.a. mittels Legetrick-Technik) zu produzieren. Die fertigen Filme zur Einführung in die Deskriptive Statistik und Inferenzstatistik werden in den kommenden Semestern in der Lehre als mediale Unterstützung eingesetzt. Bilder davon gibt es hier.
Die Spring School Thüringen 2016 ging erfolgreich zu Ende
Im März 2016 hatte sich die diesjährige Spring School zum Ziel gesetzt, sämtlichen teilnehmenden Studierenden der Thüringer Universitäten multimediale Arbeitsweisen in den Kinder‐ und Jugendmedien nahezubringen. Bereits zum dritten Mal wurden auf Initiative der Thüringer Staatskanzlei (TSK) im STUDIOPARK KinderMedienZentrum in Erfurt Vorlesungen, Tutorien und Workshops aus den Bereichen Fernseh‐, Radio‐ und Online‐Produktionen angeboten. Hier gibt es ein paar Impressionen.
Dr. Eckart von Hirschhausen im Gespräch mit der Erfurter KW und GENIA
Wie lassen sich Gesundheitsthemen gut kommunizieren und welche Rolle kann dabei Humor spielen? Zu dieser Frage und zu den aktuellen Forschungsprojekten im Bereich Gesundheitskommunikation sprach das Netzwerk GENIA | Gesundheits-forschung an der Universität Erfurt gemeinsam mit Dr. Eckart von Hirschhausen, der der Uni Erfurt einen Besuch abstattete.
Ankündigung der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung in Erfurt
Die Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung der DGPuK 2017 wird in Erfurt stattfinden. Organisiert wird die Tagung von Dr. Nicole Podschuweit und Dr. Claudia Wilhelm. Informationen zur Fachgruppe gibt es hier.

Rückblick: Jahrestagung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation in Erfurt
Vom 19. bis 21. November 2015 fand in Erfurt die Jahrestagung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation der DGPuK unter dem Thema "Theorien der Visuellen Kommunikationsforschung" statt. Die Tagung begann mit der Eröffnung der Ausstellung "Illustriertenikonen" von Prof. Dr. Patrick Rössler. Sie markiert zugleich das mittlerweile 15-jährige Jubiläum der Fachgruppe und wurde von Dr. Stephanie Geise und Dr. Katharina Lobinger organisiert. Hier gibt es das Tagungsprogramm nochmal zum Nachlesen.

Lange Nacht der Wissenschaften 2015
Am 6. November 2015 fand die Lange nach der Wissenschaften in Erfurt statt. Dort gab das Netzwerk GENIA | Gesundheitsforschung an der Universität Erfurt, bei dem auch die Erfurter KW beteiligt ist, einen Einblick zum Thema Nudging. Hier gibt es die Fotos.
PROJEKTFÖRDERUNGEN
Die DFG hat für den Antrag „Die Visualisierung des Politischen in deutschen Illustrierten 1905 bis 1945“ Sachmittel in Höhe von rd. 140.000 Euro für zwei Jahre bewilligt. Dieses Projekt, das Prof. Dr. Patrick Rössler in Kooperation mit Prof. Dr. Konrad Dussel von der Universität Mannheim bearbeitet, beruht auf einer umfangreichen standardisierten Inhaltsanalyse im Schnittfeld von Geschichts-, Politik- und Kommunikationswissenschaft.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert in ihrem Programm „Fellowship International Museum“ das Vorhaben „Menschen-Bilder global – Industriepalast oder Zähleinheit?“ von Prof. Dr. Patrick Rössler im Buchmuseum der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig mit 121.000 Euro. Die Mittel sind für die wissenschaftliche Gegenüberstellung von Otto Neuraths Bildstatistik und Fritz Kahns Informationsgrafik der 1920er Jahre gedacht, die anschließend in einer Ausstellung präsentiert werden soll.

Für die Vervollständigung des UB-Bestandes um eine umfangreiche Sammlung von Filmpublizistik der ehemaligen DDR hat Prof. Dr. Patrick Rössler jeweils 10.000 Euro aus Mitteln der Kulturellen Filmförderung bei der Thüringer Staatskanzlei und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen sowie weitere private Spenden eingeworben. Mittlerweile ist die Sammlung an der Universität Erfurt eingetroffen.


Beiträge des Seminars bei der 61. Jahrestagung der DGPuK "100 Jahre Kommunikationswissenschaft in Deutschland: Von einem Spezialfach zur Integrationsdisziplin", 30. März - 01. April 2016 in Leipzig:
  • Stehr, P., Behr, A., Switala, J., Weber, W. & Rossmann, C. (2016). Kultivierung, parasoziale Beziehung und die Bereitschaft zur Organspende. Eine Studie zum Einfluss der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ auf die Organspendebereitschaft.
  • Baumann, E., Rossmann, C. & Hastall, M.R. (2016). Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikationswissenschaft: Bestandsaufnahme und Entwicklung im deutschsprachigen Raum.
  • Geise, S. & Rössler, P. (2016). Opinion Leadership Revisited: Eine Systematische Literaturschau zur theoretischen und methodischen Entwicklung des Meinungsführerkonzepts.

Beiträge des Seminars bei der 15. Jahrestagung der Fachgruppe Visuelle Kommunikation der DGPuK "Theorien der Visuellen Kommunikationsforschung", 19.-21. November 2015 in Erfurt:
  • Geise, S. & Rössler, P. (2015). Exploration des „Visuellen“ in der Medienrezeptions- und Medienwirkungsforschung: Zur Vermessung und Fundierung einer originären Bildrezeptions- und Bildwirkungsforschung.
  • Geise, S., Weber, N., Siemon, M. & Wischmeyer, K. (BA-Absolventinnen) (2015). Vom Nachrichtenbild zu Medienbild- und Medienmotivikone: Ein Vorschlag zur theoretischen Modellierung des Ikonisierungsprozesses am Beispiel ereignisspezifischer Medienikone.
  • Gerth, S. (ComDigMed-Kollegiat) (2015): Visu­elle Kul­ti­vie­rung: Ein Plä­doyer für die Berück­sich­ti­gung von Bil­dern im Kul­ti­vie­rungs­an­satz.
  • Reifegerste, D., Rossmann, C., Kessler, S. H. & Günther, L. (2015). Prävention mit Bildern. Die Anwendung gesundheitspsychologischer Theorien in der visuellen Kommunikation.
 
Beiträge des Seminars bei der 3. Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation der DGPuK, 12.-14. November 2015 in Lugano/Schweiz:
  • Funke, F., Gründel, J., Meyer-Spelbrink, R., Peil, B., Pigozzo, E.-M., Schattner, T., Zacharias, J. (BA-Absolventen) & Rossmann, C. (2015). Determinanten der Nutzung von Fitnessarmbändern. Posterpresentation.
  • Heun, T., Wiehn, J., Benkoff, P., Fricke, L., Männel, J., Fink, A., (BA-Absolventen), Rossmann, C. & Betsch, C. (2015). Wirkstoff: Wirkungslos? Zur Identifikation wesentlicher Impfdeterminanten als Basis für die Förderung elterlicher MMR-Impfintention durch Kommunikationsmaßnahmen.
  • Karnowski, V, Rossmann, C., Radon, K. & Klostermann, S. (2015). Txt2PAUL ­– Effectiveness of a Text-message Intervention to Prevent Occupational Allergies and Asthma among Young Farmers. 
  • Meyer, L. & Rossmann, C. (2015). Organspende und Organspendeskandale in der interpersonal-öffentlichen Kommunikation in Online-Foren und Nutzerkommentaren von sueddeutsche.de und bild.de. Posterpräsentation.
  • Stehr, P., Rossmann, C. & Karnowski, V. (2015). Aneignung von Ernährungs-Apps. Eine Untersuchung anhand des Mobile-Phone-Appropriation-Modells.
 
Weitere Tagungsbeiträge
  • Jöckel, S., Schmitt, S., & Wilhelm, C. (2016). Everything Under Control? The Role of Habit Strength, Deficient Self-Regulation and Media Literacy for the Use of Social Network Sites Among Children and Adolescents.  Fachgruppe Rezeptions- und Wirkungsforschung der DGPuK, 28.-30. Januar in Amsterdam, Niederlande.
  • Meißner, C. & Podschuweit, N. (2015). Da frag' ich lieber Bibi. YouTuber als Meinungsführer ihrer jugendlichen Fans?, 7. IfKW Mediengespräch zum Thema Priorisierung, Personalisierung, Partialisierung? Zum Stand der Forschung um Filter Bubbles und Echo Chambers, Ludwig-Maximilians-Universität München, 31. Oktober 2015.
  • Mittmann, M. (ComDigMed-Kollegiatin) (2016). The dissolution of ‘minor’ and ‘major’? Shifts in Fantasy Literature and the Emergence of ‘all age’: Philip Pullman’s His Dark Materials. Konferenz: Minor Voices? When Major Literary Authors Write for Children, Bordeaux
  • Robak, S. (ComDigMed-Kollegiatin) (2015). Partizipation im medialen Kontext mit Internet-Personae. Ein theoretischer Beitrag zu parasozialen Aktivitäten, under.docs – Fachtagung junger Medien- und Kommunikationswissenschaft „Partizipation in Geschichte und Gegenwart“ 12.-14. November 2015, Wien.
Prof. Dr. Patrick Rössler eröffnete am 09. März 2016 die von ihm kuratierte Ausstellung "Gebrauchsgraphik 1924-1944 - ein gedrucktes Schaufenster zur Werbewelt" in der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB). Die Ausstellung ist noch bis 16. Juni 2016 zu sehen.
Paula Stehr, M.A., Winja Weber (MA-Studentin) und Prof. Dr. Constanze Rossmann sprachen am 09. März 2016 im Rahmen des Thüringer Gesundheitswoche zum Thema „Zwischen Todesangst und Betrug – Der Einfluss von Unterhaltungsformaten auf die Organspendebereitschaft der Zuschauer am Beispiel der Daily Soap ‚Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘“ im Café DuckDich in Erfurt.

Prof. Dr. Patrick Rössler hielt auf der internationalen Tagung qved 2016, der weltweit größten Konferenz für Editorial Design und Zeitschriftengestaltung, im Februar in München, einen  Vortrag zum Austellungsthema "Iconic Magazines". Zur Tagung erschien ein 140-seitiger Begleitkatalog in einer Auflage von 2.500 Exemplaren, die gleichzeitig von der Typogaphischen Gesellschaft München als Jahresgabe an die Mitglieder verteilt werden.

Isabell Ziegler (ComDigMed-Kollegiatin) hielt auf Einladung der evangelischen Akademie Thüringen im Rahmen der Tagung „Das wird man wohl noch posten dürfen?! Alltagsrassismus und Demokratiefeindlichkeit im Netz“ vom 13. bis 14. November 2015 den Vortrag „Der Stammtisch der Nation? Ein theoretischer Erklärungsversuch für sprachliche Entgleisungen im Internet.“

Am 4. November 2015 hielt Prof. Dr. Patrick Rössler einen öffentlichen Vortrag im Bauhaus Dessau zum Thema "Universalkommunikation? Wie das Bauhaus unser Sehen prägt – bis heute“ im Rahmen des Projektes „Große Pläne! Die Angewandte Moderne in Sachsen-Anhalt 1919–1933“.

Zum  Thema „Gesundheit und Medizin in den Medien unter besonderer Berücksichtigung der Organspende und Transplantation“ hielt Prof. Dr. Constanze Rossmann am 22. Oktober 2016 einen Eröffnungsvortrag im Rahmen der 24. Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft in Dresden.



Gerth, S. (ComDigMed-Kollegiat) (2015). Den Krieg im Fokus. Eine Inter­view­studie zu emo­tio­na­li­sie­renden Bild­ele­menten am Bei­spiel aus­ge­wählter Kriegs­fo­to­gra­fien von James Nachtwey. In: F. Reer, K. Sachs-Hombach & S. Schahadat (Hrsg.), Krieg und Kon­flikt in den Medien. Mul­ti­dis­zi­pli­näre Per­spek­tiven auf mediale Kriegs­dar­stel­lungen und deren Wirkungen (S. 66-116). Köln: von Halem. .

Grooten, J. (KJM-Abslovent) & Kowert, R. (2015). Going Beyond the Game: Development of Gamer Identities Within Societal Discourse and Virtual Spaces, Loading… The Journal of the Canadian Game Studies Association, 9 (14), 70-87.

Hafez, K. & Grüne, A. (2015): Chaotische Fernwelt – getrennte Lebenswelten: Auslandsberichterstattung zwischen negativem und positivem Journalismus. In: B. Knappmann (Hrsg.), Positiver Journalismus (S. 99 - 112). Konstanz: UVK. 

Hafez, K. & Grüne, A. (2016): Westernization. In: John Stone et al. (Hrsg.), The Blackwell Encyclopedia of Race, Ethnicity and Nationalism. Wiley-Blackwell.

Henke, J.; Heurich. T. & L. Meß. (KJM-Absolventen) (2015). Heuristische Entscheidungsprozesse bei der Filmwahl. In S. Pagel (Hrsg.): Schnittstellen (in) der Medienökonomie (S. 339-360). Baden Baden: Nomos.


Höflich, J.R. (2016): Der Mensch und seine Medien. Einführung in die mediatisierte interpersonale Kommunikation. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.
 


Klimmt, R. & Rössler, P. (2016). REIHENWEISE. Die Taschenbücher der 1950er Jahre und ihre Gestalter. Heinebuch.
 
Lepa, S., & Seifert, M. (2015). Embodied Listening Modes as Part of Habitual Music Media Orientations: Relating Young Adults’ Audio Technology Use with Their Music Socialization and Taste Preferences. Networking Knowledge: Journal of the Media, Communication and Cultural Studies Association-Postgraduate Network, 1–20.

Meltzer, C., Rossmann, C. & Schnauber, A. (2016). Living with Television: The Violence Profile von George Gerbner und Larry Gross (1976). In M. Potthoff (Hrsg.), Schlüsselwerke der Medienwirkungsforschung (S. 135-145). Wiesbaden: Springer VS.
 
Michaelis, S. (ComDigMed-Kollegiatin) (2015). Welchen Einfluss haben Mobile Apps auf die frühe Eltern-Kind-Beziehung? In: merz | medien + erziehung, 59 (2), S. 25–38. http://www.merz-zeitschrift.de/index.php?HEFT_ID=151

Rössler, P. (2015). Mich persönlich würmt deren Erfolg am meisten. Die Rolle ökonomischer Motive für die Emigration aus NS-Deutschland: Der Fall Herbert Bayer. In: U. Seeber, V. Zwerger & K.-D. Krohn (Hrsg.), „Kometen des Geldes“. Ökonomie und Exil  (S. 31-54). München: edition text + kritik (Internationales Jahrbuch Exilforschung 33).

Rössler, P. (2015). Souvenirs aus dem Kinosaal. Historische Filmmemorabilia als Teil unserer medialen Erinnerungskultur. In: Schneider, U. (Hrsg.), Imprimatur. Ein Jahrbuch für Bücherfreunde, N.F. XXIV (S. 73-100). München: Gesellschaft der Bibliophilen.

Rossmann, C. (2016). Die mediale Konstruktion von Gesundheit und Krankheit. In: M. Richter & K. Hurrelmann (Hrsg.), Soziologie von Gesundheit und Krankheit (S. 301-311). Wiesbaden: Springer VS.


Schäfer, M., Quiring, O., Rossmann, C., Hastall. M. & Baumann, E. (Hrsg.) (2015). Gesundheitskommunikation im gesellschaftlichen Wandel. Baden Baden: Nomos.

Mit folgenden Beiträgen des Seminars:
  • Borchers, N.S. & Krömer, N. (ComDigMed-Kollegiatin): Die Rolle von Arztbewertungsportalen im Prozess der Arztwahl – Patienten-Empowerment durch Laienbewertungen? (S. 153-164).
  • Jäger, S. (ComDigMed-Kollegiatin): Effektive Kommunikation mit Internetpatienten in der Onkologie: Schlüsselkonzept zur Analyse der Arztperspektive (S. 165-176).
  • Meyer, L. & Rossmann, C.: Organspende und Organspendeskandal in den Medien. Frames in der Berichterstattung von Süddeutscher Zeitung und Bild (S. 49-62).
  • Mummer, L. (KoFo-Studierende), Wagner, J., Reifegerste, D. & Degen, M.: Panikmache oder autonome Rezipienten? Müssen Lebensmittelskandale zwangsläufig zu Verunsicherung führen? (S. 223-234).
  • Reifegerste, D. & Rossmann, C.: Gemeinsam aktiver? Der Einfluss von Gruppenbildern auf die körperliche Aktivität (S. 179-188).
  • Seifert, M.: Wer  die  Qual  hat,  hat  die  Wahl.  Eine  empirische  Studie  zum Informations-  und  Kommunikationsverhalten  bei  der  Krankenhauswahl (S. 141-152).
Schmidt, D. (KoFo-Absolvent) (2015): Das Bild Russlands in den deutschen Leitmedien. Die Berichterstattung über Russland und Wladimir Putin im Rahmen der Ukrainekrise. Berlin: Frank & Timme.

Schreiter, A. (ComDigMed-Kollegiatin) (2015). Dabei sein ist alles – Zur Bedeutung von Beteiligung für die Entwicklung im Jugendalter. In: O. Jantschek & K. Waldmann (Hrsg.): Bildungsziel: Mitmischen. Politische Jugendbildung stärkt Beteiligung. Jahrbuch der gesellschaftspolitischen Jugendbildung 2015, S. 16-24. Berlin: Evangelische Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung

Schreiter, A. (ComDigMed-Kollegiatin) (2016). Kinder, Medien, Religion. Medienhandeln und religiöse Sozialisation bei Kindern. Vorwort zum Tagungsband der gleichnamigen Tagung. Gemeinschaftswerk Evangelischer Publizistik 2016. http://www.epd.de/bestellungen/formulare/epd-dokumentation

Ulrich, D.-C. (Doktorand bei Kai Hafez) (2016): Die Chimäre einer Globalen Öffentlichkeit. Internationale Medienberichterstattung und die Legitimationskrise der Vereinten Nationen. Bielefeld: Transcript. 

Wilhelm, C. (2015): Game Studies und Geschlechterforschung. In: K. Sachs-Hombach & J.-N. Thon (Hrsg.): Game Studies. Ansätze zur  Computerspielforschung (S. 316-341). Köln: von Halem.
Studienangebote für Geflüchtete
Im Rahmen einer Gasthörerschaft bzw. eines Vollzeitstudiums können registrierte Flüchtlinge am Hochschulleben der Universität teilnehmen und die Studienangebote nutzen. Die Universität hat zur Information eine Website eingerichtet sowie einen Flyer zum Download bereitgestellt. Auch die Kommunikationswissenschaft beteiligt sich mit verschiedenen Lehrangeboten an dieser Initiative.
 
Postkarte des Studiengangs Kommunikationswissenschaft
Der Studiengang Kommunikations-wissenschaft hat seit Anfang des Jahres eine eigene Postkarte. Diese liegt auf dem Campus aus und wird zu Informationsveranstaltungen verteilt.


Mit dem Erfurter Fernsehsender
salve.tv#sthash.9rrQCKKa.dpuf
salve.tv#sthash.9rrQCKKa.dpuf
salve.tv#sthash.9rrQCKKa.dpuf
salve.tv sprach die PSP-Gruppe "ohneTon" über ihr Projekt zum Spannungserleben von Gehörlosen. Der Beitrag ist hier abrufbar.

Im Thüringen-Journal sprach Prof. Dr. Patrick Rössler zur neu erworbenen Sammlung der frühen DDR-Filmpublizistik. Die Sammlung wurde unter seiner Leitung erworben und umfasst rund 100.000 Einzelne Objekte. Auch die Thüringer Allgemeine Zeitung berichtet darüber.

Warum Hasskommentare in sozialen Netzwerken immer wieder veröffentlicht werden und welche Konsequenzen daraus gezogen werden müssen, darüber sprach ComDigMed-Kollegiatin Isabell Ziegler in einem Beitrag des SWR2 sowie im Interview mit dem Magazin chrismon.

Über einen Fußball-Handyfilm als Ergebnis eines gemeinsamen Projektes mit geflüchteten Jugendlichen, den Studierende des Masters Kinder- und Jugendmedien in Sömmerda präsentierten, berichtete die Thüringer Allgemeine.

Dass sich die Art zu Studieren in den letzten Jahren gewandelt hat, ist nicht neu. Doch wie genau dieser Wandel auch an der Uni Erfurt aussah und aussieht, zeigt der Artikel der Thüringer Landeszeitung, in dem auch Prof. Patrick Rössler und Dr. Markus Seifert, sowie KW-Absolventin Marie Neubauer von ihren Erfahrungen berichten.

Inwiefern beeinflussen personalisierte Suchergebnisse den Wissenshorizont der Nutzer zu gesellschaftlich relevanten Themen? Die Ergebnisse der PSP-Gruppe "Zufallstreffer", die ihre Abschlussarbeit im vergangenen Sommer eingereicht hatte, werden auf dem Blog des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet noch einmal zusammengefasst.

Heute ein Bild vom Frühstück, morgen ein Bild vom Konzertbesuch und übermorgen ein Bild vom kranken Kind - dass Menschen ihren Alltag in sozialen Netzwerken teilen, ist nicht ungewöhnlich. Doch was passiert eben dann, wenn Eltern Bilder ihrer Kinder veröffentlichen, ohne dass diese das wollen und vielleicht auch Probleme dadurch bekommen? ZEIT ONLINE hat mit Prof. Dr. Sven Jöckel darüber gesprochen.
 


Zum ersten Mal hat der FSR vor Beginn des Wintersemesters 2015/16 mit großem Erfolg eine Ersti-Fahrt organisiert. Drei Tage verbrachten wir mit den Erstsemestern im Bootshaus Mihla bei Eisenach. In der darauffolgenden STET-Woche haben wir den kompletten neuen Bachelor-Jahrgang mit einem kleinen Sektempfang und einer Stadt-Rallye begrüßt.

Der traditionelle Sektempfang für das gesamte Seminar fand ebenfalls wie gewohnt statt, gefolgt von der ebenso traditionsreichen Cuba Libre Party.

In der zweiten Semesterhälfte ging es etwas studiumsbezogener zu: In einem Vortrag konnten wir unseren Studierenden einen ersten Einblick in die Verlagswelt bieten. Außerdem haben wir eine Neuauflage der beliebten Scientist Hero Collection anbieten können – die Beutel, Shirts und Pullis haben sogar in Münster und München Anhänger gefunden!

Im jetzigen Sommersemester wird es wieder die Cuba Libre Party geben. Außerdem findet am 06. Juni unsere Podiumsdiskussion statt, diesmal zum Thema „Medien und Terrorismus – eine Symbiose?“.

Des Weiteren kooperieren wir mit anderen FSRs der Universität beim Frühlingserwachen (18.05.) und beim „Baggern um die Ehre“. Zum Ende des Semesters bieten wir der kommenden PSP-Generation eine Plattform zum Austausch mit den erfahrenen PSPlern. Anfang August richten wir für unseren potenziellen KW-Nachwuchs während des EFV wieder einen Careroom ein und organisieren Übernachtungsmöglichkeiten.
 
Website
Website
Email
Email
Facebook
Facebook
Copyright © 2016 Universität Erfurt | Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft, All rights reserved.


unsubscribe from this list
Email Marketing Powered by MailChimp