Copy
YOGA MIT MELLY
Yoga Flow im Raum Linde
Montag 20:00 - 21:30 // Mittwoch 18:15 - 19:45
Yoga im goldenen Alter
Montag 16:30 - 17:30 // Mittwoch 07:00 - 08:00
Foto aus dem Trailer Mantra - Sounds into Silence

Aus dem Nähkästchen geplaudert


Nach 3 Monaten Pause, bin ich vorfreudig und nervös zugleich. In den vergangenen 7 Jahren habe ich wohl nie solange nicht unterrichtet. Ich weiss: gute Vorbereitung hilft. Nur ist auch das mit einem Neugeborenen an der Seite gar nicht so einfach :-). Aber juhu, es ist mir gelungen. Wie immer, wenn ich mich vorbereite, habe ich mich aus dem Leben, wie es sich mir zeigt, und aus meiner eigenen Yogapraxis inspirieren lassen. Wer wissen will, was sie/ihn im Unterricht erwartet, überspringt die kommenden Abschnitte und liest unter "Leitsätze für die Yogapraxis" weiter. Für die, die es interessiert, wie ich zur Themenwahl kam, habe ich etwas aus dem Nähkästchen Geplaudert. 

Seit ca. einem Jahr, begleitet mich eine Wahrheit, die zwar nicht neu war, aber ich noch nie so anschaulich und greifbar erfahren habe : Nichts ist stetig ausser dem Wandel.

Durch die Schwangerschaft lernte ich fast im Wochentakt meinen Körper neu kennen. Alltägliche Bewegungsabläufe funktionierten nicht mehr, neue Sensationen kamen und gingen, und auch meine geistige und damit meine emotionale Natur veränderten sich so stark, dass ich mich an manchen Tagen fragte, ob denn dieses Ich immer noch ich sei. 

Die Geburt. In ihrer Konsequenz vielleicht nicht anders als irgend eine anderes Erlebnis: Sie ist. Sie geht vorbei. Und danach ist man verändert. Diesen Ablauf kannte ich schon. Z.b aus der Yogastunde. Sie ist. Sie geht vorbei. Und danach ist man verändert. Manchmal glaubt man nach Hause zu fliegen. Oder aus der Untersuchung beim Zahnarzt. Sie ist. Sie geht vorbei. Und danach ist man verändert - im besten Fall sind die Zähne sauberer. 

Vielleicht ist es die Intensität, das Schweben zwischen Leben und Tod, das Balancieren zwischen fast schon kriegerischem Krafteinsatz und dem magisch verzaubernden Loslassen, die das Erleben einer Geburt zu einem ausserordentlichen Erlebnis machen. Aber letzten Endes liegt der Geburt dasselbe Prinzip zugrunde: Sie ist. Sie geht vorbei. Und danach ist man verändert.

Postpartum: Nichts ist mehr wie es war. Jeder Tag ist anders. Körper, Geist und Herz erfinden sich neu. Es ist unendlich eindrücklich, einem kleinen, frisch-gebackenen Mensch zuzuschauen, wie er auf der Erde ankommt. Wie er anfangs nur aus Liebe und Herz zu bestehen scheint, und wie er Tag für Tag seinen mentalen und physischen Körper kennenlernt. Und es ist eindrücklich wie ich als frisch-gebackene Mama alt-bekannte Dinge neu zu verstehen scheine. Liebe, meinen Körper, familiäre, soziale und berufliche Beziehungen, meine Werte, meine innere und äussere Haltung. 

Langer Rede kurzer Sinn: Diese aussergewöhnlichen Erfahrungen von Schwangerschaft, Geburt und Postpartum haben mich auf eine Frage zurückgeworfen, die mich schon lange begleitet.

Wie gehe ich mit Veränderung um?

Auf diese Frage, gibt es nicht die eine richtige Antwort. Eine mögliche Antwort findet sich in der Beschreibung von Asana im Yoga Sutra (wichtiger Leitfaden im Yoga). Zwar geht es dort eigentlich, um die Körperhaltung, doch als universelle Wahrheit lassen sich die folgenden Verse eben auf - so glaube ich - alles ableiten. 

Leitsätze für die Yogapraxis

Diese drei Verse aus dem Yoga Sutra, dem Leitfaden im Yoga, werden uns in den kommenden zwei Monaten begleiten:

Die Qualität 
2.46    sthira-sukham-āsanam

Die Ideale Haltung ist stabil und leicht zugleich.

Die Methode
2.47     prayatna-śaithilya-ananta-samāpatti-bhyām

Wir können uns diesen Qualitäten (Stabilität und Leichtigkeit) annähern, durch eine passende Anstrengung und Bemühung einerseits, und die Ausrichtung auf das Endlose (den Atem) andererseits. 

Die Folge
2.48     tato dvaṅdva-an-abhighātaḥ

Wenn der Mensch Asana auf die für ihn passende Art und Weise übt, so hat das zur Folge, dass er auch durch extreme Einflüsse nicht aus dem Gleichgewicht gebracht wird.

Geleitet von diesen drei Sutren werden wir versuchen es den Kerzen oben auf dem Bild gleich zu tun: Sie sind stabil und vermengen sich nicht mit dem Fluss. Sie bleiben dennoch geschmeidig und sind im Flow mit dem Fluss. Ihre Flammen beleuchten das Wasser bis in die Tiefe und die Atmosphäre bis ins Endlose.

Ich freu mich auf euch!
Eure Melly 

 

.ABOS.
.TERMINE.
.ORGANISATORISCHES.
.BEZHALUNG.
.ETC.
Ameldung

Es gilt wieder der alte Doodle. Bitte wie gewohnt bis 17Uhr dort eintragen. Danke. 

Ausfälle

Mittwoch 24. Okt. 18:15 - 19:45
Ich bin verhindert und Lektion fällt aus.

Wer trotzdem üben möchte: Montags von 20.00 - 21.30Uhr findet jeweils dasselbe Programm statt ;-).
.INSPIRATION.
.SHARE THE JOY.
.SPREAD THE WORD.

.TRY NEW STUFF.
.STAY OPEN.
Film-Empfehlung mit Mantra-Einlage


Mantra - Sounds into Silence

Ich hab zwar auch nur den Trailer gesehen, aber der ist vielversprechend. Und ausserdem werden wir - Johannes Glarner, Ali Salvioni und ich - an der Filmpremiere eine kleine Klang-Einlage bieten.

Kommt doch vorbei, ich würd mich freuen!

14. Oktober 11.30 - 14.00Uhr Arthouse Alba


" Es geht darum du selbst zu werden."
KONTAKT 
Melly Reden 
076 411 93 46

melly.reden@gmail.com
Neue IBAN: CH 58 0839 0034 9754 1000 6


Copyright © 2017 Melly Reden
All rights reserved.
Newsletter abmelden






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Melly Reden | Yoga & Coaching · Raum Linde · Zurlindenstrasse 230 · Zurich 8003 · Switzerland

Email Marketing Powered by Mailchimp