Copy
Aktuelle politische Berichte während der parlamentarischen Sitzungswochen | E-Mail-Einstellungen bearbeiten | Online-Version? Hier klicken
Liebe Freunde und Mitstreiter,
sehr geehrte Damen und Herren,


"Demokratie klingelt nicht, wenn sie geht. Sie ist mit einem Schritt weg, wenn man sich zu wenig für sie einsetzt." Welcher Altbundespräsident hat das gesagt? 
Christian Wulff - diese Woche in Augsburg! Recht hat er: Wir sind alle gefordert, uns jeden Tag ein klein bißchen dafür einzusetzen, dass dieses Land nicht von der AfD und anderen gekapert wird. Wie schnell sich der Wind drehen kann, sehen wir ja leider "links wie rechts" von uns auf der Landkarte.

Wir wählen in gut zwei Wochen einen neuen Bundespräsidenten - und haben deshalb in den letzten Tagen eine erstaunliches Personalkarussell erlebt. Sigmar Gabriel gibt an Martin Schulz ab. Und wird dafür neuer Außenminister. Ob er in diesen unruhigen, krisenhaften Zeiten der richtige deutsche Chefdiplomat ist? Da habe nicht nur ich meine Zweifel. 

Herzlich
Ute Bertram

Goldener Stern des Sports!

Das hat man selten: Am 23. Januar war ich live dabei, als der Deutsche Olympische Sportbund und die Volks- und Raiffeisenbanken den „Goldenen Stern des Sports“ verliehen. Aus 16 Landessiegern gewann tatsächlich unser heimischer Verband „Eintracht Hildesheim“! Bundespräsident Joachim Gauck war Ehrengast der Veranstaltung.

Die „Sterne des Sports“ werden stellvertretend für Millionen von Ehrenamtlichen verliehen, die sich in Sportvereinen engagieren. „Eintracht Hildesheim von 1861 e.V.“ – immerhin der größte Sportverein in ganz Niedersachsen – hat mit seinem Konzept, den Kinder- und Jugendsport in die Ganztagsschulen zu tragen, zurecht gewonnen. Der Verein beweist, dass auch an Ganztagsschulen Platz ist für Sport am Nachmittag. Wie wichtig das ist, kann ich als Gesundheitspolitikerin natürlich auch mit besonderem Nachdruck behaupten!

Mich hat der Gewinn des „Goldenen Sterns“ riesig gefreut: Ich gratuliere dem Verein und seinen vielen Kursleitern auch an dieser Stelle noch einmal herzlich zu seinem großen Erfolg!
 

Bei der Bundesversammlung...

... am 12. Februar wähle ich als eine von 1260 Personen den neuen Bundespräsidenten. Es ist die größte parlamentarische Zusammenkunft der Bundesrepublik! 

Neben den 630 Bundestagsabgeordneten sitzen auch 630 Entsandte aus den Bundesländern mit im Plenum des Reichstags - das übrigens ab heute fleißig umgebaut wird, um Platz zu schaffen für alle Wahlleute. Zur Wahl stehen neben Frank-Walter Steinmeier noch drei weitere Männer, die jeweils von der Linken, von der AfD und von den Freien Wähler im Bayerischen Landtag nominiert wurden. 

Ein Wahlgang wird mit 1260 einzelnen Namensaufrufen und anschließender Auszählung circa zweieinhalb Stunden dauern. An der Auszählung werde ich als Schriftführerin des Präsidiums beteiligt sein. Gewählt ist, wer die Stimmen der Mehrheit der Mitglieder der Bundesversammlung erhält. Wird diese Mehrheit in zwei Wahlgängen von keinem Bewerber erreicht, so ist gewählt, wer in einem weiteren Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Aber soweit wird es wohl nicht kommen. Der Bundestagspräsident gibt dann das Ergebnis der Stimmenauszählung bekannt und fragt die gewählte Person, ob sie die Wahl annimmt. Nach einer kurzen Ansprache des Gewählten erklärt der Bundestagspräsident dann die Bundesversammlung für beendet. Die Amtszeit von Joachim Gauck endet ürbigens am 17. März - dem Neugewählten bleibt also nicht viel Zeit, bis er sein Amt antritt. 

Die Bundesversammlung wird am 9. Februar ab 12 Uhr live auf www.bundestag.de und in Gebärdensprache sowie untertitelt für Gehörlose und Hörgeschädigte auf www.bundestag.de/gebaerdensprache übertragen.

Freiheits- und Einheitsdenkmal

Wie geht es weiter mit dem Freiheits- und Einheitsdenkmal?


Im Herzen Berlins soll ein Denkmal an die friedliche Revolution von 1989 erinnern - so wünschen es sich viele Deutsche, und auch der Bundestag hat das so beschlossen. Als aber eine Kostenexplosion drohte, stoppte der Haushaltsausschuss im letzten Herbst das Projekt. In aufgeladener Atmosphäre wurde diese Woche im Kulturausschuss darüber diskutiert.
Ute Bertram und eine Besuchergruppe

Besuch aus der Heimat



Mal wieder war eine große Gruppe auf Einladung des Bundespresseamtes bei mir zu Besuch. Von den Handwerkerfrauen aus der Region über den Schießsportverein Alfeld bis zur Freiwilligen Feuerwehr war es eine breit gemischte Mannschaft. Wir haben kontrovers diskutiert - so wünsche ich mir Besuche aus der Heimat!
Meine Termine im Wahlkreis
Folgen Sie mir auf Facebook
Website
Abmelden oder E-Mail-Einstellungen anpassen?
Ute Bertram MdB · Deutscher Bundestag · Platz der Republik 1 · 11011 Berlin






This email was sent to <<E-Mail-Adresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Deutscher Bundestag · Platz der Republik 1 · Berlin 11011 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp