Copy
Ich nehm' Dich mit auf meinen veganen Jakobsweg.
Schau Dir die Mail im Browser an
Hallo <<First Name>>,
willkommen zu meinem fünften Jakobsweg-Newsletter.
 

Die fünfte Woche verging mal wieder wie im Flug. Trotz eineinhalb Tagen Pause in Dijon habe ich in der fünften Woche durchschnittlich 32,5km zurückgelegt und bin meiner ursprünglichen Planung bereits ein paar Tage voraus. Dadurch, dass ich endlich einen Pilger kennengelernt habe, bin ich jedoch auch gerne dazu bereit, mein Tempo ein wenig anzupassen, um etwas Gesellschaft und gute Gespräche zu genießen.

 

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und beim Schauen der Bilder! Noch mehr Bilder gibt's auf Instagram oder direkt über meine Website.
Tag 29: Zum Glück hatte ich für diesen Tag nur eine 15km kurze Strecke bis nach Dijon geplant. Nach der Meldung vom Vortag machte das Gehen einfach keinen Spaß. In Dijon nach 34.000 Schritten angekommen, gönnte ich mir einen veganen Burger und checkte anschließend ins Hotel ein. Abends kochte ich eine leckere vegane Bolognese und schaute Fußball. 
Tag 30: Der 15. August ist, was ich nicht wusste, ein Feiertag in Frankreich (Assomption, im dt. Mariä Himmelfahrt). Deshalb wurde mein Pausentag in Dijon stressiger als geplant. Es galt nämlich, einen Supermarkt zu finden, der geöffnet war. Nach einem erfolgreichem Einkauf kochte ich ein nahrhaftes Curry, schaute wieder Fußball und ließ es mir einfach gut gehen. So kamen an diesem Tag "nur" 16.000 Schritte zusammen.
Tag 31: Der Sonntag begann früh - schließlich standen 50km bis nach Beaune auf dem Programm. Diese führten mich durch wunderschöne Weinberge und Wälder und endeten nach etwas 67.000 Schritten in einem etwas gewöhnungsbedürftigen Hotel ohne Dusche in Beaune. Sauber geworden bin ich trotzdem. Katzenwäsche at it's best.
Tag 32: Auch der 53km lange Weg nach Moroges (bzw. Bissey-sous-Cruchaud) verlief größtenteils durch schöne Weinanbaugebiete und gut zu gehende Waldstücke. Selbst der Regen hielt mich nicht davon ab, am Ende einen Umweg in Kauf zu nehmen, nur um auf dem Jakobsweg zu bleiben - zur Unterkunft hätte ich auch abkürzen können. So kam ich am Ende des Tages auf knapp 69.500 Schritte.
Tag 33: Dieser Tag führte mich weiter nach Cluny - das Kloster der Stadt ist bis heute eine Sehenswürdigkeit. Um mir das ganze von oben anschauen zu können, musste ich jedoch zunächst knapp 42km und 900hm zurücklegen. Die Strecke zog sich am Ende ziemlich, dennoch war ich nach 62.500 Schritten endlich am Ziel und konnte mal wieder in einem "ausgemusterten" Kloster übernachten.
Tag 34: Von Cluny ging es weiter ins 32km entfernte Gros-Bois. Und schon am Morgen passierte es - in der Unterkunft in Cluny fiel mir ein Herr auf, den ich als Deutschen einschätzte. Als er dann die Herberge verließ und ich die Muschel an seinem Rucksack sah, wusste ich, was zu tun ist. Nach einer halben Stunde hatte ich ihn eingeholt und ich hatte Recht! Ich wanderte die Etappe gemeinsam mit Michael aus Kiel und wir kamen nach 47.500 Schritten ans Ziel.
Tag 35: Ich hatte für diese Etappe knappe 37km bis nach Le Cergne eingeplant. Michael wollte spontan entscheiden, ob er nach ca. 20km aussteigt oder ob er die ganze Strecke mit mir geht. Natürlich kam er mit bis nach Le Cergne, wo wir nach 57.500 Schritten durch teilweise sehr intensiv riechende Waldgebiete gemeinsam Michaels ersten 40km Marsch (wir hatten ein paar Umwege) mit einem von der Ferienhaus-Verwalterin gesponserten (und extra vorbeigebrachten) Bier genossen. Besser kann ein Abend nicht ausklingen - und ich habe noch länger einen Weggefährten!
Die Schritte werden von einem Activity-Tracker gezählt und sind deshalb nur Richtwerte.
Copyright © 2015 by domibility.de

Vom Newsletter abmelden        Abo-Einstellungen ändern      

Email Marketing Powered by Mailchimp