Copy
Onlineversion Newsletter hier.
Anzeige

Newsletter film-tv-video.de, 06.04.2018

Darf’s ein bisschen mehr sein?
 
Wenn es um den Kamerasensor geht, beantworten derzeit die meisten Anwender die in der Überschrift gestellte Frage positiv: Ja, es darf auch gern ein bisschen mehr sein.

Mehr Bilddiagonale etwa — was die Vorstellung von Full-Frame-Kameras wie der Venice von Sony, der Alexa LF von Arri und der C700FF von Canon erklärt, die in diesem Bereich nun verstärkt mitspielen wollen. Und wo ein großes Sensor wohnt, da sollte natürlich auch ein passendes FF-Objektiv dem Licht ein großzügiges Entree bieten. Auch hier also darf’s — oder sollte es sogar — gern ein bisschen mehr sein.

Auch bei den Photosites oder Pixels geht der Trend immer noch zu ein bisschen mehr — obwohl die meisten mittlerweile eingesehen haben, dass der Overkill hier in etlichen Aspekten gar nicht zielführend ist. So etwa im Zusammenspiel zwischen Auflösung und einem anderen Thema, wo es hingegen wiederum immer noch ein bisschen mehr sein darf: bei der Empfindlichkeit der Sensoren.

Zwar ist es derzeit en vogue, mit offener Blende und geringer Schärfentiefe zu arbeiten, aber manchmal braucht man eben trotzdem noch etwas mehr Lichtempfindlichkeit. Auch hier haben Sensorentwicklung und Signalverarbeitung in den letzten Jahren große Fortschritte ermöglicht. So kann man heutzutage mit ISO-Zahlen operieren, bei denen früher außer einem Rauschteppich kaum noch etwas vom Bild übrig geblieben wäre. Reds neuer Gemini-Sensor etwa weist hier den Weg in die Zukunft und greift auch gleich noch den Dual-Native-ISO-Modus auf, den Panasonic bei einigen seiner neuesten Kameras eingeführt hat.

Nicht in allen Bereichen der Branche aber sind Riesensensoren im FF-Format das Mittel der Wahl. Es geht auch ein paar Nummern kleiner, jedoch scheint auch hier zu gelten: Es darf durchaus ein bisschen mehr sein. So gibt es derzeit einen kleinen Boom bei den kompakten Henkelmännern, also in einem Marktbereich, den so mancher schon abgestorben wähnte. Aber auch hier darf der Sensor gern ein bisschen größer sein als früher und 4K/UHD sind durchaus gefordert: Sony ist hier mit dem PXW-Z90 und Panasonic mit dem UX180 schon länger präsent, Canon hat die Baureihe XF400 am Start, die auf reges Interesse stößt.

Werden Full Frame und der von Arri dafür bevorzugte SPL-Mount zum neuen Goldstandard am oberen Ende der Bewegtbildproduktion? Und wie weit wird dieser Trend innerhalb der Branche nach unten sickern? Werden die darunter angesiedelten Produktionslevels ebenfalls eine Stufe nach oben migrieren? Kann und wird der Live-Broadcast-Bereich sich von dieser Entwicklung abkoppeln? Die NABShow wird dazu sicher neuer Erkenntnisse liefern. Ab sofort bei film-tv-video.de nachzulesen in den Live-News aus Las Vegas.
 
Sie werden sehen.
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller

Top Stories



  Filmlight: Grading für SDR und HDR
Filmlight gehört zu den bekannten und erfolgreichen Anbietern von Grading-Systemen. Das britische Unternehmen ist global aufgestellt und betreibt seit kurzem auch eine Niederlassung in München. film-tv-video.de hat mit deren Leiter Daniele Siragusano über aktuelle Brachentrends und die Herausforderungen bei der Bearbeitung von HDR-Material gesprochen. Weiterlesen

  Neue Ära: Sky Sport HQ
Sky Deutschland nahm im vergangenen Jahr sein neues Sportproduktions- und Sendezentrum »Sky Sport HQ« in Betrieb. Dabei wurden auf Basis vollkommen neuer, technischer Lösungen auch völlig neue Arbeitsweisen umgesetzt. Weiterlesen

Productions



  ZDF setzt Seilkamerasystem Robycam ein
Bei der Produktion des Fußball Länderspiels Deutschland - Brasilien setzte das ZDF das Robycam Seilkamerasystem ein. Weiterlesen


  Britischer Zweitligist nutzt Blackmagic-Produktionslösung
Der Derby County Football Club implementierte eine Broadcast-Lösung von Blackmagic Design. Der englische Fußballverein investierte dafür in mehrere Kamera und in einen neuen, kompletten Live-Produktions-Workflow, um seinen Fans einen dynamischeren und fesselnderen Stream bieten zu können. Weiterlesen


Anzeige

Business



  NAB2018: Sponsoren Messereports
Wir danken den Sponsoren der NAB-Berichterstattung 2018: Adobe, BPM Media, CW Sonderoptic, EVS, Flying Eye, Lawo und Qvest Media. Weiterlesen

  35 Jahre Kamerasupport: Panther feiert Jubiläum
In diesem Jahr wird der Kamera-Support-Spezialist Panther 35 Jahre alt. Ein kurzer Blick auf Geschichte und Meilensteine des Unternehmens und die weiteren Pläne. Weiterlesen

  Live Production Forum auf der Prolight+Sound
New Media AV, Distributor für Soft- und Hardware aus dem Video- und Broadcastbereich, zeigt vom 10. bis 13. April auf der Prolight+Sound in Frankfurt Lösungen für den Liveproduktionsbereich. Weiterlesen

  BFE erneuert Ingest- und Playout-Server für ZDF
Das ZDF beauftragt den Systemintegrator BFE mit der Erneuerung seiner Ingest- und Playout-Infrastruktur im Bereich der Videoserver. Das Projekt umfasst den Ersatz der Main-, Backup- und Test-Playoutsysteme in Mainz, sowie des Notfall-Playout-Servers in Berlin, durch Spectrum-X-Komponenten von Harmonic. Weiterlesen

Event-News



  NAB2018-News: How we do it
Wie kommen die NAB2018-News zu Ihnen? Welches Equipment nutzen wir vor Ort in Las Vegas für die Berichterstattung? Das erklärt der folgende Artikel. Weiterlesen

  NAB2018-Video: Neues bei der Adobe Creative Cloud
Ein kurzer Überblick der wichtigsten Neuerungen in den jüngsten Versionen der Creative-Cloud-Softwares von Adobe: als Text und als deutschsprachiges Video mit Patrick Palmer. Weiterlesen

  NAB2018: Final Cut Pro X 10.4.1 führt ProRes Raw ein
Das Update Final Cut Pro 10.4.1 führt ein neues Format von Apple ein: ProRes Raw, das die Workflow-Vorteile von Raw-Video mit der Leistung von ProRes kombinieren soll. Das Update fügt außerdem Tools für erweiterte Untertitel hinzu. Darüber hinaus sollen Motion und Compressor zusätzliche Funktionen bieten. Weiterlesen

Anzeige

 

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie die Mail-Services von film-tv-video.de abonniert haben. Wenn Sie Newsletter und Fachinfos nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier - Sie erhalten dann keine weiteren Mails.
 
Die Inhalte dieses Newsletters sind urheberrechtlich geschützt.
Nonkonform GmbH
Konradinstr. 3,
81543 München
 
Umsatzsteuer-Ident-Nr. DE195857299
Registergericht München HRB 121673

Geschäftsführer: C. Gebhard, G. Voigt-Müller. Tel. 089-238887-0, E-Mail: newsletter@nonkonform.com

Bitte antworten Sie nicht direkt auf diesen Newsletter, da er automatisiert verschickt wird. Nutzen Sie stattdessen bitte die E-Mail newsletter@nonkonform.com, wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten.