Copy
Onlineversion Newsletter hier.
Anzeige

Newsletter film-tv-video.de, 24.08.2017

Schallmauer durchbrochen. Die nächste bitte ...
 
Ende vergangenen Jahres wechselte der 25-jährige brasilianische Fußballspieler Oscar für eine Transfersumme von rund 60 Millionen vom FC Chelsea zu Shanghai SIPG. Noch nie was von diesem Verein gehört? Das dürfte auf viele Clubs der chinesischen Liga zutreffen, aber weil es nicht nur superreiche Scheichs und Oligarchen, sondern auch superreiche Chinesen gibt, zahlen nun halt auch chinesische Vereine Rekordsummen für Spielertransfers. Fußballspieler, die nach China wechseln, müssen derzeit zwar meist noch viel Häme einstecken, aber die Tränen darüber können sie ganz gewiss mit ihren Kontoauszügen trocknen: Wo große Transfersummen aufgerufen werden, stehen schließlich auch große Gehälter im Raum.

60 Millionen sind natürlich fast noch überschaubar im Vergleich zu den 222 Millionen, die Anfang August 2017 über den Tisch gingen, als der brasilianische Nationalspieler Neymar vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain (PSG) wechselte. Ein neuer Transferhammer! Bis dahin war die höchste Ablösesumme für Paul Pogba bezahlt worden, als der von Juventus Turin zu Manchester United wechselte — für 105 Millionen Euro.

Über solche Transfersummen herrscht auf verschiedenen Levels eine mitunter recht heftige Erregung. Fußball ist eben für viele — vor allem auf der Fanseite — eine Herzenssache, ein emotionales Ding. Interessant ist aber dennoch, dass nun manch einer so tut, als träfe es ihn völlig überraschend, dass es im Profifußball zu wesentlichen Teilen auch ums Geld geht. Als hätte es bis gestern noch eine vollkommen heile Welt des Vereinsfußballs gegeben, in der sich eben hin und wieder ein paar Freunde zum Kicken trafen.

Mitunter wird auch gern die Frage gestellt, ob solche Summen noch in irgendeiner Relation zur Leistung der Spieler stünden. Das ist natürlich eine scheinheilige, fast alberne Frage, die in Wahrheit lauten muss: Lohnt sich das Investment, kann also mit dem Transfer mehr Geld generiert werden, als er kostet? Und hier kommt in letzter Konsequenz jeder einzelne Fan ins Spiel: Mit jedem Trikotkauf, jedem Pay-TV-Abo, jeder Eintrittskarte, jedem Merchandising-Artikel entscheidet er nämlich mit, ob und wie diese Geldmaschine weiter läuft.

Die heile Welt des Vereinsfußballs, die sich die Fans wünschen, gibt es in den hohen Ligen schon längst nicht mehr. Fußball ist einfach nur ein großes Business geworden — wenn auch mit einer emotionalen Seite. Das mag der Fan nicht hören und bezichtigt die DFL, den DFB oder die großen Vermarktungs-Organisationen wie Fifa oder Uefa, den Fußball nur auszunutzen. Kritik ist in vielen Bereichen ganz sicher angebracht. Aber leider lauten die Gründe dafür, dass dieses Konzept aufgeht: Alle machen mit, viele finden es toll — und viele verdienen auch sehr gut daran.

Auch Teile unserer Branche profitieren direkt oder indirekt von der Übertragung von Fußballspielen im Fernsehen und im Internet: Sollte man da nicht den Ball ganz besonders flach halten, wenn solche Themen diskutiert werden?

Schließlich dreht sich eben auch in der Produktion der Spiele die Spirale immer weiter: 40 Kameras bei einem Fußballspiel? Her damit. VR und 360 Grad? Unbedingt. Für die Premiumspiele ist das Beste nun mal gerade gut genug — solange es jemanden gibt, der dafür bezahlt.
 
Sie werden sehen.
 
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
 
P.S. : Schon unmittelbar nachdem der Wechsel von Neymar zu PSG offiziell war, standen die Fans vor den PSG-Stores Schlange für ein neues Trikot. Kostenpunkt des Neymar-Homeshirts: 155 Euro. Die ersten 10.000 Trikots waren schon am ersten Tag nach dem Transfer ausverkauft.

Anzeige

Top Stories



  Avid Nexis: software-definierte Speicherplattform
Im vergangenen Jahr brachte Avid mit Nexis eine Speicherplattform auf den Markt, die aufgrund ihres Hard- und Software-Designs sehr flexibel nutzbar ist. Die Variante Nexis Pro zielt speziell auf kleinere und mittlere Produktionen. Ein Überblick. Weiterlesen

Anzeige

Equipment



  Broadcast Solutions vertreibt LaOn-Intercom
Die Produkte des südkoreanischen Intercom-Spezialisten LaOn arbeiten im 5 GHz UNII Band. Sie transportieren nicht-komprimiertes Audio und bieten so hohe Übertragungssicherheit und Audio-Performance. Weiterlesen


  Externe Arri Full Spectrum ND Filter
Arri hat für die Alexa Mini und Amira externe Full Spectrum ND Filter entwickelt. Sie sollen für höchsten Kontrast und absolute Farbtreue bei HDR-Aufnahmen sorgen.  Weiterlesen


  Canon: Nahtlose 4K-Workflows
Canon will bei der IBC 4K-Workflow-Lösungen für Broadcasting und Filmproduktion präsentieren. Weiterlesen


  CW Sonderoptic liefert die ersten Leica Thalia Objektive aus
CW Sonderoptic hat begonnen, die ersten Exemplare der Leica Thalia Objektive an gut ein Dutzend Kunden auszuliefern, darunter Arri, RVZ (Frankreich), Ljud & Bildmedia (Schweden), TCS, Keslow Camera und Otto Nemenz (USA). Weiterlesen


Business



  Moritz Schall und Igor Petrov bei Annova Systems
Seit August verstärken Moritz Schall und Igor Petrov das Sales-Team von Annova Systems. Davor betreute Moritz Schall als Solutions Manager weltweit Kunden bei David Systems. Igor Petrov arbeitete als Sales Manager bei Cinegy. Weiterlesen

  Filmlight eröffnet Büro in München
Mit dem neuen Büro in München will Filmlight den Weg ebnen, um die europäische Kundenbasis vom neuen Standort aus besser und direkter bedienen zu können. Weiterlesen

  Bundesliga: Startschwierigkeiten beim Videobeweis
Am vergangenen Wochenende wurde der Videobeweis in der Fußball-Bundesliga eingeführt. Das technische System dahinter stammt von Hawk-Eye, einem Tochter-Unternehmen von Sony Europe. Weiterlesen

  NEP übernimmt Bexel
Die NEP-Gruppe hat den US-Rental-Anbieter Bexel übernommen, der Broadcast-Lösungen und Equipment für Live-Produktionen anbietet. Teil der Übernahme sind 34 Flypack-Systeme. Weiterlesen

  Discovery und Amazon: Distributionsvereinbarung in D/A
Abonnenten der Prime-Services von Amazon in Deutschland und Österreich haben künftig die Möglichkeit, über den Eurosport Player die Premium-Sportinhalte von Eurosport, inklusive exklusiver Live-Übertragungen der Freitagabend Bundesligaspiele, in HD-Qualität anzusehen. Weiterlesen

Job-Angebote


 

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie die Mail-Services von film-tv-video.de abonniert haben. Wenn Sie Newsletter und Fachinfos nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier - Sie erhalten dann keine weiteren Mails.
 
Die Inhalte dieses Newsletters sind urheberrechtlich geschützt.
Nonkonform GmbH
Konradinstr. 3,
81543 München
 
Umsatzsteuer-Ident-Nr. DE195857299
Registergericht München HRB 121673

Geschäftsführer: C. Gebhard, G. Voigt-Müller. Tel. 089-238887-0, E-Mail: newsletter@nonkonform.com

Bitte antworten Sie nicht direkt auf diesen Newsletter, da er automatisiert verschickt wird. Nutzen Sie stattdessen bitte die E-Mail newsletter@nonkonform.com, wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten.