Copy
Onlineversion Newsletter hier.

Newsletter film-tv-video.de, 20.10.2016

Virtual und Augmented Reality: Wunsch und Wirklichkeit

Von einer Messe erhoffen sich die Besucher in der Regel neue Erkenntnisse — und möglichst große, bahnbrechende Neuheiten. Letzteres wird natürlich häufig enttäuscht, denn es kann eben einfach nicht jede Messe mit einem absoluten Knallerthema aufwarten — und schon gar nicht bei jeder neuen Ausgabe. Technologien brauchen halt Zeit, um sich zu etablieren, durchzusetzen, in Produkten aufzuscheinen, schließlich ihren Markt zu finden und diesen zu besetzen.

Dennoch scheint derzeit — nicht nur in der Medienbranche — eine mehr oder weniger fieberhafte Suche nach dem nächsten großen Ding Raum zu greifen. Smartere Smartphones? Ja, ganz nett — aber reißt eigentlich keinen mehr vom Hocker und das ganz große Wachstum scheint hier auch schon vorbei zu sein. Explodierenden Akkus und fehlende Kopfhörerbuchsen bei Samsung und Apple, das ist zusätzliches Wassser auf die Mühlen chinesischer Billigmarken, von denen aber wiederum kaum große Innovationen zu erwarten sind.

Was also könnte »The next big Thing« werden? Viele denken dabei an Virtual- und Augmented-Reality-Produkte, auch auf der Analystenseite. Diese Technologien hätten durch Hypes wie das Handy-Spiel Pokémon Go und durch Massenprodukte wie Sonys Playstation VR den Sprung ins Bewusstsein einer großen Gruppe von Endkunden geschafft, damit sei die Grundlage für einen Boom geschaffen, so der Tenor: Wenn der Endkunde im Gaming die neuen Technologien annehme, werde ein neuer Virtual-Reality-Massenmarkt entstehen, der wiederum auch den Profimarkt befruchten könne.

Simulation und Visualisierung, etwa in der Lehre und Ausbildung, von der Architektur und dem Messebau über die Autoindustrie bis zur Medizin: Hier soll die Technologie mit Rückenwind aus dem Massenmarkt erst so richtig abheben, die Zeichen stehen demnach auf positiver Weiterentwicklung.

Wie sieht es aber im klassischen Medienbereich aus? Hier sind es momentan eher die besonderen Events, die für VR/AR-Produktionen in Frage kommen: publikumsträchtige, mit entsprechenden Finanzen ausgestattete Sportproduktionen etwa, prestigeträchtige Veranstaltungen mit möglicherweise historischer Bedeutung, wie die Eröffnung des Gotthard-Tunnels. Hie und da noch eine aufwändige Reportage von einem exponierten Ort. Das ist das eine Ende. Am anderen Ende stehen die Selbstbeweihräucherung in den sozialen Medien, der Panorama-Blick in Immobilien und Fahrzeuge. Ganz klassische professionelle Brot- und Butterproduktionen hingegen, sind noch meilenweit von VR und AR entfernt.

Es reicht also für VR/AR zumindest in der Medienproduktionswelt noch nicht zur Qualifikation als »The next big Thing« — aber vielleicht wird daraus im Lauf der Zeit ja mehr und nachhaltigeres Wachstum, als es Stereo-3D je bieten konnte.

Sie werden sehen.

Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
 

Anzeige

Top Stories



  Interview: Wie Sam sich wandelt
Den technologischen Wandel in der Branche spürt ein Unternehmen wie Sam natürlich besonders stark. film-tv-video.de sprach mit Stefan Geradts über dieses Thema. Weiterlesen

  IBC2016-Rückschau: Alle Meldungen im Überblick
Überblick aller Meldungen, die im Rahmen der Berichterstattung von der IBC2016 erschienen sind: thematisch sortiert und aufbereitet. Weiterlesen

  BT Sport realisiert rein IP-basierte 4K-Übertragung
BT Sport realisierte mit dem britischen TV-Dienstleister Arena TV und mit Equipment von Grass Valley eine rein IP-basierte 4K-Übertragung. Weiterlesen

Equipment



  Sonnet Thunderbolt-2-Dock: auch ohne optisches Laufwerk
Die Sonnet Dockingstation Echo 15+ mit Thunderbolt 2 ist jetzt auch ohne optisches Laufwerk erhältlich. Weiterlesen


  Besser streamen? Videocloud von JVC
Camcorder werden zunehmend mit Streaming-Features ausgestattet. Viele Anwender tun sich aber schwer damit, diese wirklich sinnvoll zu nutzen. Das will JVC nun mit einer eigenen Videocloud ändern. Weiterlesen


  Lynx Tech­nik: GreenMachine
Mit Gre­en­Ma­chi­ne hat Lynx Technik eine Ge­rä­te­se­rie entwickelt, bei der Hardware, Apps und Software flexibel kombiniert werden können. So sind für ein dieselbe Hardware ganz unterschiedliche Funktionen denkbar. Weiterlesen


Business



  Apple-Spekulationen: Neue Rechner in Sicht?
Die Apple-Gemeinde spekuliert: Wird der Hersteller in der kommenden Woche echte Rechner-Innovationen zeigen? Weiterlesen

  Multikopter: interessant für Behörden und Organisationen
Immer häufiger kommen Multikopter auch bei Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben zum Einsatz. Gemeinsam mit Nahecopter aus Rheinland-Pfalz hat sich Teltec auf die Beratung, Schulung und Ausstattung der Rettungskräfte mit Multikoptersystemen spezialisiert. Weiterlesen

  Lang AG investiert in Panasonic 4K-Studiokameras
Die Lang AG investiert in 4K-Studiokameras des Typs AK-UC3000 von Panasonic und hebt hervor, dass es sich dabei um ein kostengünstiges und zugleich qualitativ hochwertiges Kamerasystem handle. Weiterlesen

  4K-Großauftrag für Fujifilm von Gearhouse
Gearhouse Broadcast investiert mehrere Millionen US-Dollar in eine nicht genau genannte Zahl von vier verschiedenen Objektivtypen aus der 4K-Baureihe von Fujifilm — für den Einsatz in Australien. Weiterlesen

  Band Pro vertreibt Angénieux-EZ-Objektive exklusiv in Deutschland und Österreich
Angénieux landete mit der Vorstellung der neuen Zoomobjektive der EZ-Serie einen echten Hit. Band Pro ist in mehreren Regionen exklusiver Vertriebspartner dafür. Weiterlesen

  Animago Award & Conference
Am 27. und 28. findet in München der Animago Award statt. Weiterlesen

Workflow



  TPC: Workflow-Automation mit Media Explorer
Der TV-Dienstleister TPC mit Sitz in Zürich, nutzt jetzt mit dem Media Explorer eine von Qvest entwickelte Lösung für Workflow-, Metadaten- und Asset-Management. Das System integriert Software-Komponenten von Sony und Arvato für die technische Abwicklung der Programme des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der Schweiz. Weiterlesen

Job-Angebote


 

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie die Mail-Services von film-tv-video.de abonniert haben. Wenn Sie Newsletter und Fachinfos nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier - Sie erhalten dann keine weiteren Mails.
 
Die Inhalte dieses Newsletters sind urheberrechtlich geschützt.
Nonkonform GmbH
Konradinstr. 3,
81543 München
 
Umsatzsteuer-Ident-Nr. DE195857299
Registergericht München HRB 121673

Geschäftsführer: C. Gebhard, G. Voigt-Müller. Tel. 089-238887-0, E-Mail: newsletter@nonkonform.com

Bitte antworten Sie nicht direkt auf diesen Newsletter, da er automatisiert verschickt wird. Nutzen Sie stattdessen bitte die E-Mail newsletter@nonkonform.com, wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten.