Copy
Onlineversion Newsletter hier.
Anzeige

Newsletter film-tv-video.de, 28.06.2018

Symbole, alles voller Symbole
 
An selbsternannten und auch an echten Fußballexperten herrscht ja bekanntermaßen in Deutschland kein Mangel. Deshalb wollen wir am heutigen Tag, der hierzulande kaum ein anderes Thema kennt als das gestrige Vorrundenaus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland, dieses Topic meiden und uns ganz bewusst einem anderen Aspekt des gesellschaftlichen Miteinanders widmen.

Lassen Sie uns an einem konkreten Beispiel über unsinnig gewordene, überkommene Symbole reden. So gibt es etwa in den Boulevardblättern in München alljährlich einen Aufschrei der Empörung, wenn der Bierpreis für das kommende Oktoberfest bekanntgegeben wird. Zwischen 10,70 Euro und 11,50 Euro soll in diesem Jahr ein Liter Bier im Maßkrug kosten.

Darüber regen sich dann unter anderem auch gern mal Menschen auf, die sich zuvor für Hunderte Euro ein nach ihrem Geschmack passendes »Wies'n-Outfit« besorgt haben, gern aus hirschledernem Beinkleid bei den Herren und einem den jeweils aktuellen Trends entsprechenden Dirndl bei den Damen, das dann in einem zum Höchstpreis gebuchten Hotel oder einer AirBnB-Unterkunft angelegt wird. Womit wiederum der Puls derjenigen Einheimischen angeheizt wird, die finden, dass die Touristen, von denen ihre Stadt insgesamt betrachtet natürlich massiv profitiert, an diesem untragbaren Wahnsinn schuld seien — und natürlich letztlich auch an diesem unfassbaren Bierpreis-Wucher.

Überhöhte Bierpreise zu rechtfertigen, ist sicher nicht das Anliegen der Redaktion von film-tv-video.de, aber irgendetwas stimmt an diesem Bild einfach nicht. Der Oktoberfestbierpreis fällt deshalb definitiv in die Kategorie der unsinnig gewordenen, überkommenen Symbole.

Das Thema bewegt aber offenbar dennoch sehr, sehr viele Menschen. So schlägt etwa Google auch an einem Rechner, an dem garantiert noch nie nach Bierpreisen oder dem Oktoberfest gegoogelt wurde, schon nach Eingabe von »Bierp« auf Platz 1 den Suchbegriff »Bierpreis Oktoberfest« vor. Und das schon viele Monate vor Beginn des Oktoberfests.

Liegt in diesem Feld vielleicht auch die Wurzel der Symbolpolitik? Statt die eigentlichen Probleme anzupacken, kann man ja auch einfach kleinere Nebenaspekte aufbauschen, mit großem Getöse öffentlich verhandeln und dann symbolisch lösen.

Das geht auch als Boulevardmedium: Da kann man etwa, nachdem man den Bierpreis gegeißelt hat, Biergutscheine (»Freibier!«) oder »Wies'n-Tische« verlosen.

Dass so etwas wieder und wieder funktioniert, lässt uns vermuten, dass es irgendwo in der Psyche des Menschen ein starkes Bedürfnis nach Symbolen gibt. Ist das Ausdruck der Sehnsucht, Unverständliches zu deuten, Unsicherheit zu überwinden, Orientierung zu finden? Da spielt im einen oder anderen Fall vielleicht auch der Wunder- oder Aberglaube eine Rolle — oder der Wunsch, einen »Wink des Schicksals« als Entscheidungshilfe zu bekommen.

So wird in den kommenden Tagen garantiert neben der »historischen« auch die »symbolische« Schiene im Zusammenhang mit dem Abschneiden einer Sportmannschaft in Russland massiv bedient werden.
 
Sie werden sehen.
 
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller

P.S.: Nach dem Aus der deutschen Mannschaft erreichten uns folgende Worte eines englischen Kollegen: »You're the only reason I was sorry to see Germany go out!« An einem Tag wie diesem, an dem es an Schadenfreude nicht mangelt, ist das doch mal ein Anfang.

P.P.S.: 50% der Redaktion bekennen sich schuldig, diesen Cartoon geliked zu haben. Der Bus hat mittlerweile umgeparkt. 

Anzeige

Top Stories



  Volucap: Volumetrisches Studio in Babelsberg eingeweiht
Die Volucap GmbH eröffnete am 12. Juni 2018 ihr volumetrisches Studio in Babelsberg — nach eigenen Angaben das erste seiner Art auf dem europäischen Festland. Weiterlesen

Anzeige

Equipment



  Rode: VideoMic Me-L
Rode präsentiert das brandneue VideoMic Me-L, das sich für den mobilen Einsatz mit iPhones eignet und per Lightning-Adapter angeschlossen wird. Weiterlesen


Business



  Robycam Germany gegründet
Das Robycam-Seilkamerasystem wird künftig vom neu gegründeten Unternehmen Robycam Germany vermarktet. Geführt wird das Unternehmen von Ex-Spidercam-Geschäftsführer Philip von Senden und Stefan Breder von Broadcast Solutions. Weiterlesen

  Constantin Film kauft Hager Moss Film
Constantin Film will Hager Moss Film nach der Übernahme eigenständig weiterbetreiben. Weiterlesen

  Emerging Talent Event
Im Rahmen des Filmfests München lädt Rohde & Schwarz zum Emerging Talent Event ein. Berufseinsteiger, aber auch Studenten, die nach Themen für Bachelor- oder Masterarbeit suchen, haben hier die Möglichkeit, sich über die neuesten Technologien im Bereich digitale Postproduktion zu informieren. Weiterlesen

  Einigung im UKW-Streit
UKW-Blackout abgewendet: Die Bundesnetzagentur hat bekannt gegeben, dass sich die Vertragsparteien auf eine vertragliche Lösung geeinigt haben. Eine entsprechende Vereinbarung wurde zwischen den Sendernetzbetreibern Uplink und Divicon und fünf der Antennenbesitzer unterzeichnet. Weiterlesen

  NEP Belgien: IP-Workflows im Streamline S8L
NEP Belgien hat einen neuen Ü-Wagen aus der Baureihe Streamline S8L in Betrieb genommen. Das Produktionsfahrzeug »Unit 18« ist eine neue Variante der von Broadcast Solutions entwickelten Linie. Weiterlesen

Productions



  Livestreams der 2. Basketball-Bundesliga
Die 2. Basketball-Bundesliga hat einen Live-Produktions-Workflow aufgebaut, um Spiele von Austragungsorten bundesweit per Livestream zu übertragen. Zentrales Equipment stammt dabei von Blackmagic Design. Weiterlesen


Anzeige

 

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie die Mail-Services von film-tv-video.de abonniert haben. Wenn Sie Newsletter und Fachinfos nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier - Sie erhalten dann keine weiteren Mails.
 
Die Inhalte dieses Newsletters sind urheberrechtlich geschützt.
Nonkonform GmbH
Konradinstr. 3,
81543 München
 
Umsatzsteuer-Ident-Nr. DE195857299
Registergericht München HRB 121673

Geschäftsführer: C. Gebhard, G. Voigt-Müller. Tel. 089-238887-0, E-Mail: newsletter@nonkonform.com

Bitte antworten Sie nicht direkt auf diesen Newsletter, da er automatisiert verschickt wird. Nutzen Sie stattdessen bitte die E-Mail newsletter@nonkonform.com, wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten.