Copy

 

Liebe design:transferlerInnen, 

mit frühlingshaften Sonnenstrahlen begrüßt Euch design:transfer nun mit dem ersten Newsletter in diesem Jahr. design:transfer ist eine Forschungsgruppe, die im Oktober 2014 gegründet wurde. Besonderes Ziel ist die Förderung des Dialoges zwischen Designforschung und Industrie.
 
In den vergangenen Wochen sind wir fleißig durch die Republik gereist: es ging von Hamburg, über Kiel und Essen weiter nach München. Alle News dazu haben wir für Euch hier zusammengestellt.
Hinter den Kulissen basteln wir eifrig weiter am Internetauftritt. Für Eilige - Aktuelles findet Ihr in der Facebook Gruppe design:transfer. Hier seid Ihr herzlich eingeladen, Euch aktiv einzubringen!
 
Sonnige Grüße senden Euch
Andrea Augsten & Daniela Peukert

 
Termine
Design Issues Special | 2015
Das Design Issues Special widmet seine Sonderausgabe der Deutschen Designforschung. Die Autoren sind namhaft: Gesche Joost, Sandra Groll, Christian Wölfel, Katharina Bredies und viele mehr schreiben über den Status quo der Designforschung in Deutschland. design:transfer hat sich die Ausgabe in der Bibliothek der UdK genauer angeschaut – nicht ohne festzustellen, dass Open Access in der Wissenschaft leider noch Verspätung hat!
Youvo.org | Take a look!
Gern möchten wir Euch Youvo vorstellen! Viele soziale Projekte benötigen gestalterische Unterstützung und Gestalter möchten sich sozial engagieren. Genau dies ist dank Youvo nun möglich: Die Vision ist es, junge Kreative mit sozialen Organisationen zusammenzubringen. Das soll als projektorientiertes kreatives Engagement verstanden werden, das eine neue Form der freiwilligen Arbeit etabliert. Klingt schwierig, bedeutet aber nichts anderes als: Studierende, die sich ehrenamtlich engagieren, sollen dabei auch etwas für ihren späteren Beruf lernen. Ihr Talent mit wertschätzenden Non-Profits zu verbinden ist das große Ziel!  
DMI Nights Out in Hamburg
INDEED Innovation lud am 10. Februar 2015 im Rahmen des DMI Nights Out zur Buchpremiere von Tim Leberechts Buch The Business Romantic. Tim appellierte an eine respektvolle und romantische Leadership Kultur. „Romantiker sind Narren, Abenteurer, die die Welt so sehen, wie sie nicht ist. Deshalb sind sie so erfolgreich,“ so Tim. Sehr lesenswert! 
Design Report 01 | 2015
Der Design Report ist neu verlegt und neu gestaltet. In der aktuellen Ausgabe zum Thema "Disruption" findet Ihr auch unsere Rezension "Design als Innovationskatalysator" des Fraunhofer Symposiums von Dezember.
Folkwang Symposium in Essen 
Wie kann Gestaltung Menschen dabei helfen, sich selbst zu verändern? Der Gedanke, dass die Gestaltung von Dingen, Applikationen oder Services sich vornehmlich in den Dienst der Effektivität und Effizienz stellt, erscheint veraltet. Was dann? Ausgerichtet vom Lehrstuhl Experience and Interaction der Folkwang Universität gab es am 12. Februar 2015 vier komplementäre Talks, die neue Haltungen der Gestaltung vorstellten. Was wird von der Rolle des Gestalters erwartet? Was erwarten wir und welchen Gestaltungsfreiraum gibt es?

Der Psychologe Kai Ludwigs forscht zu Glück, Wohlbefinden und Produktivität. Er stellte eine Studie vor, die durch u.a. eine App die Auseinandersetzung mit dem Glücklich sein einfordert. Dr. Anna Pohlmeyer forscht an der TU Delft zu Positive Design. Sie schlägt vor, dass in jeder Produkt- oder Prozessentwicklung der Umgang mit dem Produkt und das damit einhergehende Verhalten des Nutzers mitgedacht werden muss. Mit Pleasurable Troublemakers stellte Dr. Matthias Laschke ein Prinzip der Reibung in der Gestaltung vor. Abschließend forderte Dr. Sebastian Deterding den spielerischen Umgang in der Gestaltung, um Angebote für eine Veränderung des Verhaltens zu unterstützen. Alle Ansätze behandelten das „Wohlbefinden“ des Menschen, nicht ohne einzuräumen, wie schwierig dies zu erreichen ist – manchmal wissen wir gar nicht, was gut für uns wäre, oder wie dieses Wissen in Handeln umzusetzen ist.
 
Kurzum: Die Gestaltung von Systemen oder Produkten beeinflusst das Verhalten von Menschen, dies sollte sich jeder bewusst werden. Also, Chance nutzen, Gestaltung denken und Handeln verändern! Für mehr Wohlbefinden!
Special zur Munich Creative Business Week | Social Elevation Days
Social Design. Was ist das? Wer macht es? Wem nützt es? Anlässlich aktueller Flüchtlingsströme, gesellschaftlicher Transformationsprozesse und einer klaffenden Arm-Reich-Diskrepanz kollabieren öffentliche Strukturen und soziales Engagement wird dringend benötigt. Die Bereitschaft der Bevölkerung zu helfen ist da. Doch wie können Bedürftige und Unterstützer in solch einer Ausnahmesituation zusammenfinden? Welche Rolle können wir als Gestalter dabei übernehmen?
 
Im 
Impact HUB München fanden fast eine Woche lang Vorträge, Dialoge und Aktionen rund um das Thema statt. design:transfer moderierte die Präsentation der Master Projekte zum Thema „Flucht und Ankommen“, die im Wintersemester 2014 am Lehrstuhl Industrial Design der TU München unter Leitung von Dipl. Des. Johanna Kleinert und Prof. Fritz Frenkler entstanden. Im Anschluss gab es eine lebhafte Diskussion mit Vertretern von CUCULA, Nu Volante, dem Yalla Lab und Bellevue di Monaco zur Rolle des Gestalters in Projekten für, mit und durch Flüchtlinge!
 
Die 
Hans Sauer Stiftung initiiert den Social Design Award 2015. Unter 120 Einreichungen aus ganz Europa wurde von Jury und Publikum einheitlich MoSan von Mona Mithjab als Gewinnerin gekürt. Neugierig? Schaut ihren Film From feces to fuel indem Mona erklärt wie MoSan, eine kleine transportable Sitztoilette, ohne Strom und Wasser funktioniert. Zu MoSan gehören Verwertungskreisläufe, die Rohstoffe wie Biogas, Kompostdünger und Feuerbriketts hervorbringen. design:transfer gratuliert herzlich und freut sich, als Jurymitglied dabei gewesen zu sein!
Direkt um die Ecke des Impact Hubs wurde am 26. Februar 2015 über Design Thinking for Public Good diskutiert. Initiiert von Prof. Oliver Szasz gab es 480 Minuten Erlebnis pur: Namhafte Sprecher aus Theorie und Praxis informierten über globale Trends und Herausforderungen zum Thema Innovationen im öffentlichen Sektor mittels mensch-zentriertem Design. Ein systematischer Problemlösungsprozess, bei dem menschliche Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen. Zum ersten Kaffee sprach Prof. Dr. Sabine Junginger über das Potenzial des Designs in der Organisationsentwicklung. Zum Abschluss präsentierte Prof. Richard Buchanan live via Skype seine zehn Thesen zum Design von Institutionen, ob Non-Profit Organisation oder Unternehmen. 
Copyright © 2015 design:transfer, All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp