Copy

Neuigkeiten für Anbietende im Bereich BNE und Globales Lernen in Sachsen

Logo für BNE Sachsen

Logo des Portals www.bne-sachsen.de

Inhalt
 

0) Kolumne
 

1) Sächsische Akteure vorgestellt
 

Sukuma arts e.V.
 

2) Projekte und Kampagnen vorgestellt

Quergedacht - Dresdens neuer, nachhaltiger Stadtplan

Aktiv für Demokratie und Toleranz - Wettbewerb

 

3) Finanztipps und Unterstützungswerkzeuge

Projektförderung über die Stiftung Mitarbeit

Fördertöpfe für Vereine - Kontaktbroschüre

Kleinprojektefonds von Engagement Global für Kommunen


4) Material- und Linkempfehlungen für BNE und Globales Lernen

Onlinespiel "(Im-)perfect future"

Kohleatlas für Sachsen

Handbuch zum Globalen Lernen


Methodenheft "Endlich Wachstum" 2. Auflage
 

5) Veranstaltungen und Termine


Workshop „Qualitätskriterien des Globalen Lernen in der Schule“

Konferenz "Selbstbestimmte Entwicklung. Ökologische Krisen. Migration"

GlobaLE - globalisierungskritisches Filmfestival

UMUNDU Festival

 

6) Nachhaltigkeit praktisch


Binee - Recycling Abfalleimer
 

7) Stellenausschreibungen


BFD Stelle Sukuma arts e.V.

Referent*in EU - Projekt

Referent*in Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit

0) Kolumne


Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
Schon mal was vom C 20 gehört? 

Ja, richtig: „C“ für „civil“. Schon im Vorfeld des G 20 - Gipfels trafen sich 450 Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Organisationen aus über 60 Ländern in einem Treffen am 18./19. Juni. Dort wurden über Jahre erarbeitete Forderungen an die G 20 u.a. nach einer sozial-ökologisch nachhaltigeren, nicht wachstumsorientierten Wirtschaftsweise,  die den Menschen statt die Wirtschaft selbst in den Mittelpunkt nimmt, an die deutsche Bundeskanzlerin als Gastgeberin des G 20 - Gipfel übergeben.  Ihr findet sie hier: http://civil-20.org/c20-summit/c20-communique/
„C 20“ ist dabei nur ein Satellit in einem Planetensystem in dessen Mitte der G 20-Gipfel steht. Weitere sind u.a. B 20, L 20, S 20, T 20, W 20,  Y 20, … die für Wirtschafts-, Gewerkschafts-, Wissenschafts-, Thinktank-, Frauen- und Jugendvertreter*innen stehen und alle vor den jeweiligen Gipfeltreffen ihre Interessen an die verhandelnden Staats- und Regierungsvertreter*innen herantragen. Je nach Lobbyeinfluss mit unterschiedlichem Erfolg und Medienecho. Die zivilgesellschaftlichen Vertreter*innen schafften es kaum sich Gehör zu verschaffen, obwohl von den Gipfelteilnehmenden die Wichtigkeit des Dialogs mit der Zivilgesellschaft betont wurde.
Bei vielen von uns Akteur*innen im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung bleibt daher nach dem G 20-Gipfel in Hamburg das Gefühl zurück, dass die Gewalt Einiger die Medienberichterstattung und damit die öffentliche Meinung zum G 20 bestimmt; während legitime Forderungen, Veränderungswünsche und friedliche Proteste Vieler völlig in den Hintergrund treten. 50.000-75.000 Demonstrant*innen demonstrierten friedlich im Sinne der Forderungen der C 20 für eine an Nachhaltigkeitszielen orientierte Politik und Wirtschaftsweise der G 20. Tragen wir deren Botschaft mit unserer Arbeit weiter. Wir wünschen euch und uns dabei viel Erfolg.

Mara Kayser und Ronny Daniel Keydel
---

1) Sächsische Akteure vorgestellt


Sukuma arts e.V.

Allgemein
Der Verein Sukuma arts e.V. aus Dresden engagiert sich für ökologisch und sozial nachhaltige Lebens- und Konsumstile. Wir zeigen partizipations- und alltagstaugliche Handlungsmöglichkeiten auf. Im Mittelpunkt steht dabei die Unterstützung, Stärkung und Aktivierung einer verantwortungsbewussten Zivilgesellschaft. Unsere Projekte orientieren sich an den Zielen und Konzepten der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und des Globalen Lernens. Dafür arbeiten wir mit einem breiten gesellschaftlichen Netzwerk aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen. Unser Verein ist nach den Commons-Prinzipien organisiert.

Projekte
Sukuma Award (ausgezeichnet als "besonderer Beitrag zur Transformation 2017" durch den Dt. Nachhaltigkeitsrat): Der Sukuma Award bringt Nachhaltigkeit auf die große Leinwand. Mit dem Medien-Bildungsprojekt machen wir über Kinospots kreativ auf die globalen Folgen unseres Lebensstils aufmerksam. Gemeinsam rücken wir Themen wie »Faire Kleidung« oder »Die Schattenseiten unserer Elektronik« in das Licht der Öffentlichkeit. Die Besonderheit: Jede*r kann mitmachen, eine Spot-Idee einsenden und die professionelle Produktion eines Kinospots mit prominenter Unterstützung gewinnen. Begleitet wird der jährliche Mitmach-Filmpreis von Veranstaltungen und Straßenaktionen. Auch in Schulen und Jugendclubs sind wir mit BNE-Bildungsangeboten aktiv.
Ziele und Arbeitsschwerpunkte: • kreative und anregende Bildungsspots • Kampagnenarbeit für nachhaltige Lebensstile im Alltag • Bildungsveranstaltungen und Straßenaktionen • Film-Workshops mit Jugendlichen und Erwachsenen

Umundu-Festival: Seit 2009 lädt das Umundu Festival einmal im Jahr interessierte Bürger*innen, aktive Nachhaltigkeitsakteure, Initiativen und Vertreter*innen von Institutionen aus allen gesellschaftlichen Bereichen dazu ein, gemeinsam über Herausforderungen und Potentiale für eine gesellschaftliche Transformation zur Nachhaltigkeit zu diskutieren. Das Projekt möchte wichtige Debatten anstoßen, Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und diese vor Ort nach dem Prinzip »global denken, lokal handeln« praktisch erproben. Im Mittelpunkt des zehntägigen Veranstaltungsprogramms steht vor allem die Frage, welchen Rolle eine aktive Zivilgesellschaft für einen zukunftsfähigen Wandel spielen sollte.
Ziele und Arbeitsschwerpunkte: • Erarbeitung von Inhalten rund um das Thema gesellschaftliche  Transformation zur Nachhaltigkeit • Organisation von Symposien, Ausstellungen, Vorträgen, Workshops, Filmvorführungen • Förderung von Wissens- und Erfahrungsaustausch sowie Vernetzung • nachhaltige Entwicklung bürgernah, demokratisch und fair gestalten

Stories of Change: Die Stories of Change erzählen mit filmischen Kurzportraits von Pionier*innen der Nachhaltigkeit in Dresden. Die Geschichten sollen ihre Zuschauer* innen bewegen, ihren Alltag zu verändern. Mit Filmen und Veranstaltungen stoßen wir zukunftsfähige
Entwicklungen an, bringen Akteure zusammen. Der Wandel findet bereits statt – wir müssen nur hinschauen, weitertragen ... und mitmachen!

Weitere Projekte unter www.sukuma.net


Kontakt

www.sukuma.net

Sukuma arts e.V., Louisenstraße 93, 01099 Dresden

Tel. 0351/792 8081

info@sukuma.net

 

 

2) Projekte und Kampagnen vorgestellt

 

Quergedacht - Dresdens neuer, nachhaltiger Stadtplan
 

Deshalb haben Clara, Kristin und Lorenz im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres beim ÖIZ, aha-anders handeln e.V. und ENS gemeinsam einen Nachhaltigkeits-Stadtplan entwickelt.

Für die Bereiche Ernährung, Kleidung, Technik, Möbel, Gärten und Recycling gibt es jetzt den interaktiver Stadtplan, auf dem Interessierte sich schnell und unkompliziert informieren können, wo sie in ihrer Nähe nachhaltige Produkte erwerben können.

Ziel des Projektes ist es, auf eine ökologisch nachhaltige Stadt hinzuarbeiten. Die Drei möchten die vielen Möglichkeiten, die Dresden dazu bietet, bekannt machen!
Ein super Projekt, welches sicherlich ständig erweitert wird und auch von der Beteiligung daran interessierter Menschen lebt.
 

Aktiv für Demokratie und Toleranz - Wettbewerb

Der Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ wird jedes Jahr im Juli vom Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt ausgeschrieben. Den Gewinnern winken Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 € und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Damit unterstützt das von der Bundesregierung gegründete BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung.

Für den Wettbewerb suchen wir jedes Jahr vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet, die bereits durchgeführt wurden und sich in den Themenfeldern des BfDT bewegen: Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus, Antisemitismus. Wir wollen Einzelpersonen und Gruppen für ihr Engagement würdigen, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen. Dabei soll insbesondere die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements im Vordergrund stehen.

Die Einreichungen für den Wettbewerb sind dieses Jahr noch bis 24.September 2017
möglich.
Das Bewerbungsformular und weitere Details sind hier zu finden: http://www.buendnis-toleranz.de/aktiv/aktiv-wettbewerb/171796/wettbewerb-aktiv-fuer-demokratie-und-toleranz-2017-ab-sofort-bewerben

3) Finanzierungs - und Unterstützungswerkzeuge


Projektförderung über die Stiftung Mitarbeit

Die Stiftung Mitarbeit hat zwei Förderprogramme, über die finanzielle Mittel beantragt werden können. Zum einen eine Starthilfeförderung, die Aktivitäten, Initiativen und Gruppen fördert, die das Ziel verfolgen

  • einen konkreten Mangel oder Missstand zu beheben
  • gesellschaftliche Konflikte auf demokratischem Wege zu lösen
  • persönliche Eigeninitiative und Handlungskompetenz zu stärken
  • Bürger/innen zur Wahrnehmung ihrer Rechte zu befähigen
  • Vorurteile gegen Minderheiten abzubauen und die Zusammenarbeit und das gegenseitige Verständnis von unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen zu ermöglichen
  • integrierende Ansätze umzusetzen
Antragsfristen für Starthilfeanträge im Jahr 2017 sind:
  • 4. September
  • 6. November

Die zweite Möglichkeit ist die "Werkstatt Vielfalt", vor allem interessant für nachbarschaftliche Arbeit, Begenungsprojekte und Projekte mit Jugendlichen, die auf den Abbau von Vorurteilen und ein verständnisvolles Miteinander ausgerichtet sind.
Aus den Richtlinien:
Inhaltlich kommen Projekte in Frage, die

  • das Miteinander junger Menschen (8-27 Jahre) mit anderen Jugendlichen oder Menschen fördern,
  • das Verständnis verschiedener gesellschaftlicher Gruppen füreinander vertiefen und die unterschiedlichen Interessen, Erfahrungen und Fähigkeiten für ein gemeinsames Vorhaben und Engagement nutzen oder
  • die Selbstwirksamkeit und aktive Teilhabe junger Menschen an ihrem Lebensumfeld unterstützen.


Fördertöpfe für Vereine - Infobroschüre

Die "Fördertöpfe für Vereine, selbstorganisierte Projekte und politische Initiativen" sind ein praxisorientiertes Nachschlagewerk für alle Gruppen und Initiativen, die nach neuen Finanzierungswegen zur Verwirklichung ihrer Projektideen suchen. Die Broschüre portraitiert mehr als 410 Stiftungen und Förderquellen und bietet umfangreiche Tipps zu Fördermöglichkeiten in den Bereichen Bildung, Jugend, Arbeit, Umwelt­, Soziales, Migration, Antifaschismus, Inklusion, Wohnen, Kultur, Queer Leben und Entwicklungspolitik. Die sorgfältig recherchierten Hinweise auf unterschiedliche Fördermöglichkeiten, das umfassende Schlagwortregister sowie praktische Tipps und Tricks zur Antragstellung machen die Broschüre zu einem kompetenten Wegweiser durch den Förderdschungel.
Bestellt werden kann die Broschüre beim Herausgeber: Netzwerk Selbsthilfe e.V., 13. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage 2017, 248 Seiten, für 22 Euro plus Porto + Verpackung
oder online: https://bestellen.netzwerk-selbsthilfe.de/


Kleinprojektefonds von Engagement Global
 
Die Servicestelle "Kommunen in der Einen Welt"  bietet deutschen Kommunen im Jahr 2017 wieder Unterstützung aus dem Kleinprojektefonds für kommunale Entwicklungspolitik an. Das Ziel des Fonds ist es, interessierten Kommunen Einstiegshilfen in neue Maßnahmen und Partnerschaften der kommunalen Entwicklungspolitik zu geben.
Bezuschusst werden Vorhaben zur Bildungsarbeit, Strategieentwicklung, Qualifizierung, Vernetzung und Begegnung, die sich der kommunalen Entwicklungspolitik zuordnen lassen. Projekte können fortlaufend beantragt werden. Die maximale Laufzeit beträgt 12 Monate im laufenden Haushaltsjahr. Die Maßnahmen müssen grundsätzlich unterjährig umgesetzt werden.

Für euch interessant: bis zu ein Drittel der Fördersumme kann von der Kommune an zivigesellschaftliche Vereine weitergegeben werden. Wenn jemand also einen guten Draht zu den eigenen Kommunalpolitiker*innen hat, könnte man darüber versuchen Unterstützung für die eigenen Projekte zu erhalten.
Anträge von Kommunen sind bis 2. Oktober 2017 möglich. https://skew.engagement-global.de/kleinprojektefonds.html



 

4) Material- und Linkempfehlungen für BNE und Globales Lernen


 Onlinespiel "(Im-)perfect future"

Zum Einsatz in Jugendgruppen und im Unterricht!

Wir befinden uns im Jahr 2099. Klimawandel und Raubbau an den natürlichen Ressourcen haben dazu geführt, dass die Erde am Rand einer Katastrophe steht. Die Spieler*innen haben die Möglichkeit in die Vergangenheit (in unsere heutige Zeit) zurückzureisen und durch verschiedene Aktionen auf die Entwicklung der Welt Einfluss zu nehmen.

Das Online-Spiel richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren. Im Spiel geht es vor allem um Handlungsmöglichkeiten für die Abschwächung des Klimawandels, für mehr Umweltgerechtigkeit und zum schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Schüler*innen und Schüler können im Unterricht, in organisierten Freizeiten oder auch allein zu Hause spielen. Da einige Teile in Englischer Sprache sind, eignet es sich auch für den Spracherwerb.

Das Spiel ist auch als App für den Einsatz auf dem Handy erhältlich.

Am besten einfach mal ausprobieren: http://game.sameworld.eu/




Kohleatlas für Sachsen
 
Kohle gilt in Sachsen als strategische Ressource, die Energiesicherheit schafft und wirtschaftliche Stabilität garantiert. Doch welche Perspektiven kann die Kohle den Regionen vor dem Hintergrund eines steten Ausbaus erneuerbarer Energien, dramatischer Umweltschäden und nicht zuletzt des sich verschärfenden Klimawandels noch bieten?
Der Kohleatlas für Sachsen beleuchtet die Problemlage und eröffntet Perspektiven für einen fairen und nachhaltigen Wandel.
Der sächsische Kohleatlas ist eine Erweiterung des globalen Kohleatlasses vom Juni 2015 und geht aus einer Kooperation zwischen Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und dem sächsischen Landesverband des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) hervor.

Der kostenlose Download ist auf der Seite von Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachen möglich: http://www.weiterdenken.de/de/kohleatlas-sachsen
 
Handbuch zum Globalen Lernen
 
Von INKOTA gibt es ein neues Workshop-Handbuch zum Globalem Lernen. Unter dem Titel "Think Globally, Act Locally" werden die sozialen und ökologischen Folgen des Ressourcenabbaus für Handys, die wachsenden Konsequenzen aus unserer Lebensmittelverschwendung und der weltweite Ressourcenverbrauch thematisiert. Durch drei Workshops werden diese Themen beleuchtet und es wird hinterfragt, welche Rolle wir selber dabei spielen – und welche Rolle wir dabei spielen können, einen Beitrag für eine nachhaltigere und gerechtere Welt zu leisten.  
Das Handbuch richtet sich an GruppenleiterInnen sowie an alle anderen Interessierten, die diese Themen jungen Menschen im Alter von 14-20 Jahren näher bringen wollen.  
Es kann kostenlos heruntergeladen werden oder gegen Zahlung der Versandkosten als Heft bestellt werden: https://webshop.inkota.de/produkt/didaktisches-material-download/think-globally-act-locally 

Methodenheft "Endlich Wachstum" 2. Auflage
 

Die Vereine FairBindung und Konzeptwerk Neue Ökonomie haben in Zusammenarbeit die 2. Auflage des Methodenhefts „Endlich Wachstum!“ für die pädagogische Arbeit im Kontext des Globalen Lernens veröffentlicht.
Das Methodenset eignet sich für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit mit jungen Menschen zwischen 15 und 25. Es ist in die folgenden Kapitel unterteilt:

1.) Was wächst, wenn die Wirtschaft wächst? – Grundlagen 2.) Unbegrenztes Wachstum auf einem begrenzten Planeten? – Die ökologische Dimension 3.) Hält Wachstum, was es verspricht? – Die soziale Dimension 4.) Wachstum weltweit? – Die globale Dimension 5.) Anders wirtschaften? – Alternativen und Perspektiven

Alle Arbeitsmaterialien und Kopiervorlagen, die zur Durchführung der Übungen benötigt werden, sind auf einer beiliegenden CD und immer zugänglich auf der Methodenseite zu finden. Die benötigten Materialien sind in den Beschreibungen der jeweiligen Methode aufgeführt. Am Ende diese Heftes findet sich zudem eine Sammlung an Büchern, Texten, Materialien, Filmen und Webseiten rund um das Thema Wachstum und Wachstumskritik.

Das Methodenheft „Endlich Wachstum!“ ist online verfügbar und kann für 12,- € (zzgl. Versand) bei FairBindung unter info@fairbindung.org bestellt werden.

5) Veranstaltungen und Termine

 

Workshop „Qualitätskriterien für das Globale Lernen in der Schule“ am 21.09.2017 in Dresden


Nachdem der geplante Termin im Mai leider ausfallen musste, starten wir jetzt einen neuen Versuch. Gemeinsam mit Sonja Richter vom Comenius Institut bieten wir einen Workshop zu Qualitätskriterien für das Globale Lernen in der Schule an. Das Ziel soll sein, mit diesem Angebot Akteure des Globalen Lernens und der BNE für die Rahmenbedingungen und großen und kleinen Hürden im schulischen Kontext zu sensibiliseren und die eigenen Angebote bestmöglich darauf abzustimmen. Gerade sind wir dabei die inhaltlichen Schwerpunkte festzulegen.

Termin: Donnerstag, 21.09.2017, voraussichtlich 9.30 - 15.30h, in Dresden (Ort wird noch bekannt gegeben)

Da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bis 18. August 2017 unter: globales.lernen@arche-nova.org
Bitte die Namen der teilnehmeden Personen und den Tätigkeitsbereich angeben, sowie 2-3 Sätze dazu, was Sie sich von dem Workshop erwarten/wünschen.

Hier nochmal zum Hintergrund des Workshops:
Grundlage ist die Veröffentlichung „Qualität im Globalen Lernen in der Schule  – Im Kontext von schulischen und außerschulischen Akteuren” (Richter, 2015):

Kooperationen zwischen Schulen und außerschulischen Bildungsakteuren (z.B. NRO) finden bereits vielerorts statt. Aktuelle politische Entwicklungen im Globalen Lernen in der Schule, wie z.B. die Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung, die Neuauflage des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung sowie das BMZ-Schulprogramm, unterstützen eine systematische Verankerung des Globalen Lernens in der Schule.
Hieraus ergibt sich für NRO und Schulen ein Bedarf, sich mit Fragen nach einer guten Zusammenarbeit auseinander zu setzen: Welche Rolle können und wollen NRO mit Blick auf den staatlichen Bildungsauftrag der Schule übernehmen? Wie entwickle ich als NRO (in Zusammenarbeit mit der Schule) ein attraktives Bildungsangebot und an welchen Rahmenbedingungen kann ich mich dabei orientieren? Wo knüpfen kurzfristige Bildungsangebote und wo Schulentwicklungsprozesse im schulischen System an, um Globales Lernen möglichst erfolgreich in den Schulalltag zu integrieren?

 

Konferenz "Selbstbestimmte Entwicklung. Ökologische Krisen. Migration"

Die aktuellen Fluchtbewegungen zeigen: Ein gutes Leben ist in vielen Teilen der Welt nicht möglich. Gewalt, Armut und Perspektivlosigkeit bringen Menschen dazu, ihre Heimat auf Zeit oder dauerhaft zu verlassen, um an anderen Orten eine Perspektive für sich zu finden. Wie können wir dazu beitragen, dass alle Menschen, wo auch immer sie leben wollen, ein gutes Leben haben können? Und wie kann dies selbstbestimmt geschehen und ohne, dass anderen Menschen oder Gesellschaften ein bestimmter Entwicklungspfad vorgegeben wird? Zu diesen Fragen veranstaltet das Konzeptwerk Neue Ökonomie aus Leipzig eine Konferenz.

Wann?        6.-8. Oktober 2017
Wo?            Leipzig
Wer?           Akteur_innen und Expert_innen aus afrikanischen Staaten, Geflüchtete, Migrant_innen und Aktivist_innen aus dem globalen Norden und dem globalen Süden

Weitere Informationen hier.
 

GlobaLE - globalisierungskritisches Filmfestival in Leipzig
 

Die 13. globaLE findet vom 04. August bis zum 15. November 2017 statt.

Freut Euch auch in diesem Jahr auf globalisierungskritisches Kino in Leipzig und spannende Diskussionen.

Der Eintritt ist wie immer frei.

Das Projekt globaLE ist ein politisches Filmfestival auf Initiative von attac Leipzig, welches Film als Medium nutzt, um die weltweiten Zusammenhänge und Auswirkungen kapitalistischer Ökonomie zu dokumentieren, aber auch den Widerstand gegen Ausbeutung und Ausgrenzung zu zeigen und wie Menschen ihren Mut, ihre Würde und ihre Hoffnung nicht verlieren. Wir laden herzlich ein, selten gezeigte Seiten globaler Lebenswirklichkeit zu sehen, darüber mit unseren Gästen und uns zu diskutieren und so einen Raum kritischer Öffentlichkeit zu erschließen. Wir wollen aber nicht nur informieren und diskutieren, sondern die Reihe soll auch dazu anregen selbst aktiv zu werden für eine friedliche, solidarische und gerechte Welt jenseits kapitalistischer Verwertungsmechanismen.

Unterstützt wird das ganze durch Vorträge und Diskussionen. Dazu zeigen wir im Sommer / Herbst 2017 wöchentlich im Freien und in Leipziger Programmkinos Filme zu verschiedenen Themenkomplexen und laden interessante Gäste ein.

Filme, Termine und Veranstaltungsorte
(Bitte ggf. kurzfristige Aktualisierungen beachten.)

Umundu Festival

Alle Fans des Dresdner UMUNDU Festivals zu Nachhaltiger Entwicklung sollten sich den 20.-28. Oktober 2017 schon mal vormerken. Dann findet die neunte Ausgabe des Netzwerkfestivals statt - dieses Jahr unter dem Motto "Reichtum und Armut: Unsere Zukunft in einer geteilten Welt".
Wer sich bis dahin auf dem Laufenden halten will, tue das hier.

6) Nachhaltigkeit praktisch


Binee - Recycling Abfalleimer

Das binee-System ist ein Netzwerk von Sammelpunkten für Elektrogeräte, wie beispielweise Handys, Rasierer, Zahnbürsten und weitere Kleingeräte dieser Größe. Wir stellen unsere binees in einfach erreichbaren Punkten auf, wodurch es für dich einfach ist, deine alten Elektronikgeräte zu entsorgen. Bring dein altes Gerät bei einer binee in deiner Nähe zurück. Im Gegenzug dazu, erhältst von uns einen Gutschein. Das Konzept dahinter besteht aus einem Belohnungssystem für die Benutzer und ihre Recyclingaktion. Für jedes Gerät, das du bei einer binee zurückbringst, kannst du einen Gutschein auswählen.  

So einfach geht’s:
1. Finde das
nächste binee Tönnchen.
2. Bring Dein ausrangiertes Elektrogerät.
3. Wähle einen der vier
Gutscheine.
4. Löse den Gutschein ein.


Weil diese tolle Sache ein Leipziger Start-up ist, stehen binees bis jetzt vor allem in Leipzig und dem Leipziger Umland. Mehr dazu unter: www.binee.com

7) Stellenausschreibungen

 
schnell bewerben: BFD - Stelle beim Sukuma Award ab Oktober 2017

Du begeisterst Dich für Bildungsarbeit im Bereich Nachhaltige Entwicklung? Du willst Dich in partizipativen und medialen Projekten engagieren? Du möchtest Dich vor Ort einsetzen für eine global nachhaltige und gerechte Entwicklung? Unterstütze uns inhaltlich und organisatorisch bei unserer Bildungs- und Lobbyarbeit!

Wir suchen ab 01. Oktober 2017 eine*n Bundesfreiwilligendienstleistende*n zur Mitarbeit im Medienprojekt „Sukuma Award.

Informationen zur Stelle:
Stellenausschreibung Sukuma arts BFD

 
Referent*in für EU-Projekt bei Venro

Venro sucht ein*e Referent*in für das Projekt "Bridge 47 - Building Global Citizenship". Mehr dazu gibts hier.
 
Referent*in für das Projekt Wirkungsorientierung in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit

Die komplette Ausschreibung von VENRO gibts hier als pdf.
Impressum

Herausgeber: Fachstelle für Globales Lernen in Sachsen bei arche noVa e.V. 
 
Büro / Geschäftsstelle: Weißeritzstraße 3, 01067 Dresden, Tel.: 0351 - 48 19 84-21, Fax: 0351 - 48 19 84 - 70
 
Erscheint i.d.R. viermal jährlich als Info - mail. Kostenlose Abonnements können per Telefon 0351/48 1984-21 oder E-Mail an: globales.lernen@arche-nova.org oder über die Webseite www.bne-sachsen.de bestellt werden.
 
Redaktion: Mara Kayser, Ronny Daniel Keydel. Namentlich gekennzeichnete Beiträge müssen nicht die Meinung der Redaktion oder der Herausgeberin wiedergeben. Irrtümer und Tippfehler vorbehalten. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Überprüfung übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte von Websites, auf die wir in diesem Newsletter hinweisen. Für den Inhalt der angegebenen Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. arche noVa e.V. distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten verlinkter Internetseiten, die er selbst presserechtlich oder redaktionell nicht zu verantworten hat.
 
Ihre Meinung: Wie finden Sie unseren Newsletter? Was fehlt Ihnen, was wäre Ihnen wichtig? Möchten Sie gerne als Autor für uns tätig werden? Schreiben Sie uns unter: globales.lernen@arche-nova.org.
 
Diesen Newsletter haben Sie erhalten, weil Ihre Emailadresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Falls dies ohne Ihr Einverständnis erfolgt ist oder wenn Sie keine weiteren Newsletter erhalten möchten, dann können Sie sich per Telefon 0351/48 1984 - 21 oder E-Mail an: globales.lernen@arche-nova.org aus der Verteilerliste austragen lassen. Eine spätere Anmeldung ist unter obiger Adresse jederzeit wieder möglich.

Copyright © 2017, Fachstelle Globales Lernen Sachsen, All rights reserved.

unsubscribe from this list    update subscription preferences 

 






This email was sent to <<E-Mail-Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
arche noVa e.V. · Weißeritzstraße 3 · Dresden 01067 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp