Copy
View this email in your browser

UPDATE PORTUGAL

 
Die Entwicklung der Pandemie in Europa und Portugal hat die portugiesischen Behörden dazu veranlasst, ab dem 15. Oktober einige Maßnahmen einzuführen, um die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen und die Wirtschaftstätigkeit und sicheres Reisen im Land zu ermöglichen. In diesem Sinne wurde der sogenannte „Kalamitätszustand“ (Portugiesisch: Estado de Calamidade) verordnet, eine interne Warnstufe ähnlich den derzeitigen Maßnahmen mehrerer deutscher Bundesländer.

Der „Kalamitätszustand" ist kein "Katastrophenfall", sondern lediglich ein Rahmen, der es der Regierung nötigenfalls erlaubt, die bestgeeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung der Pandemie in den verschiedenen Regionen des Landes unter Kontrolle zu behalten. Er entspricht einer der in den gesetzlichen Grundlagen des Zivilschutzes in Portugal vorgesehenen Ebenen und nicht etwa einer unkontrollierbaren Situation oder einem Katastrophenfall.

Gegenwärtig gibt es keinerlei Reisebeschränkungen im Land, die Tätigkeit der Tourismusbranche bleibt aufrechterhalten, insbesondere Hotels und Gaststätten. Die kulturellen Einrichtungen sind geöffnet, ebenso Dienstleistungsbetriebe, Handel und Verkehr. Die Abstandsregeln sind einzuhalten, Gruppen auf fünf Personen zu beschränken, und die Einführung der Maskenpflicht im öffentlichen Raum ist vorgesehen.
 

Am heutigen 15. Oktober haben die deutschen Behörden die Region Nordportugal als Risikogebiet eingestuft. Daraufhin hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für Nordportugal mit Wirkung zum 17. Oktober ausgesprochen, wie schon am 24. September für die Metropolregion Lissabon.

Diese Entscheidung hat keine Auswirkungen auf Transitpassagiere in beiden Regionen, sofern sie bei ihrer Ankunft nachweisen, dass sie die Metropolregion Lissabon oder Nordportugal von anderen Landesteilen aus lediglich durchquert bzw. die Flughäfen Lissabon oder Porto mit Reiseziel Deutschland aufgesucht haben. Die anderen portugiesischen Flughäfen sind von dieser Warnung nicht betroffen.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass sich diese Entscheidung weder auf die anderen Festlandsgebiete noch auf die Inselgruppen Azoren und Madeira auswirkt, wo die Zahl der Neuinfektionen in den letzten Monaten sehr gering war.

Wir garantieren, uns auch weiterhin für die Sicherheit unserer Besucher und für die Durchsetzung des Clean&Safe-Siegels zu engagieren, welches die teilnehmenden Tourismusunternehmen zur Einhaltung der Richtlinien der Nationalen Gesundheitsbehörde verpflichtet, von Autovermietern bis zu Hotels, Museen und Veranstaltern. Bisher wurden mehr als 21.000 Siegel vergeben und fast 23.000 Personen zu Hygiene- und Gesundheitsmaßnahmen geschult.

Das Siegel ist in Portugal weit verbreitet und erfreut sich wachsender Beliebtheit bei Unternehmen, Einheimischen und Urlaubern. Ausführliche Informationen und Updates stehen Ihnen unter www.portugalcleanandsafe.com zur Verfügung.

Auf dieser Website findet man auch die digitale Aussteigekarte Passenger Locator Card (https://portugalcleanandsafe.com/en/passenger-locator-card), die von den Passagieren online mit ihren persönlichen und Flugdaten ausgefüllt werden kann, damit sie von den Gesundheitsbehörden kontaktiert werden können, sollten sie während ihrer Reise COVID-19 ausgesetzt gewesen sein. Das Formular ist derzeit auf Portugiesisch und Englisch verfügbar.

Lassen Sie sich unter www.visitportugal.com inspirieren, was Sie wieder in Portugal tun können, entweder um einen nächsten Besuch zu planen oder um Ihre Tage zu Hause zu bereichern.
Website
Facebook
Instagram
Twitter
LinkedIn
YouTube
E-mail
Copyright © 2020 VisitPortugal - Germany, Austria and Switzerland
 All rights reserved.



Our mailing address is:
Turismo de Portugal
Botschaft von Portugal
Zimmerstr. 56
10117 Berlin


To UNSUBSCRIBE please reply to this Newsletter.


 






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
VisitPortugal · Zimmerstr. 56 · Berlin 10117 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp